Kategorien
1. Herren

Herren: Syke Bears – TSV Neustadt II

TuS Syke auf Abschiedstour

Syke. Drei Spiele haben die Basketballer des TuS Syke noch und müssten alle drei gewinnen, um in der Bezirksoberliga zu bleiben. „Da wäre eine Überraschung mal ganz gut gewesen“, meinte Nils Lehmkuhl, in der Partie am Wochenende Spielertrainer, weil Coach Achim Hollmann verhindert war.

Eine Überraschung wäre ein Erfolg mit Sicherheit gewesen, denn zu Gast in der BBS-Arena war der TSV Neustadt II, unangefochtener Spitzenreiter der Liga. Im Hinspiel hatten die Syker gut mitgehalten und auch diesmal sah es 20 Minuten lang ganz ordentlich aus. Am Ende aber stand eine 68:109 (35:45)-Niederlage. Personell sah es nicht ganz so gut aus bei den Sykern. Phil List musste nach dem Aufwärmen passen und Sandro Schulz spielte verletzungsbedingt nur zwei Minuten. Beide Akteure werfen sonst regelmäßig zweistellige Punktezahlen. Lehmkuhl selbst konnte in Hälfte zwei viel von der Bank aus coachen. Ungewollt, denn das Schiedsrichtergespann hatte ihm früh vier Fouls zugeordnet. „Die haben sich verzählt, wollten das aber nicht korrigieren“, kritisierte Lehmkuhl.

Sein Team war stark gestartet und führte nach sieben Minuten mit 17:11. Die Syker spielten schnell, da Neustadt mit einigen Routiniers mit Regionalliga-Erfahrung angereist war. Der TSV kam aber noch heran und warf Sekunden vor der ersten Sirene das 21:20. Das war ein vertretbares Ergebnis ebenso wie die Neustädter 45:35-Führung zur Pause. Syke blieb dran und lag nur 37:40 und 40:45 zurück. Dann aber brach es binnen Minuten über den TuS herein. Trotz zweier Syker Auszeiten gelang Neustadt ein 23:0-Zwischenspurt, das Spiel war gelaufen. Die Syker schienen müde von den vielen Fast Breaks und die Neustädter spielten ihre Routine und körperliche Überlegenheit gnadenlos aus. Nach 30 Minuten stand es 80:50, so dass das letzte Viertel mit seinem 18:29 nur noch ein Schaulaufen war. Auf Syker Seite zeigte Neuzugang Maximilian Jung in seinem zweiten Spiel, dass er die Syker verstärken kann – ab Sommer wohl nur noch in der Bezirksliga.

TuS Syke: Bohbrink (7), Hespe (2), Jung (11), Kruslin (10), Lehmkuhl (9), J. List (2), Rouiller (11), Schulz (1), Stehr (15).

Syker Kurier, 06.03.2017