Kategorien
1. Herren

Herren: Eintracht Hildesheim – Syke Bears

Deutlicher als erwartetDie Syker Basketballer kassieren gegen Eintracht Hildesheim eine erneute Schlappe – 63:106

Syke. Ein paar Siege sollten es noch sein in dieser Saison für die Basketballer des TuS Syke. Idealerweise reichen diese für den Klassenerhalt in der Bezirksoberliga. Auf jeden Fall aber würden Siege die Moral und Motivation der jungen Syker Korbjäger stärken und damit Trainer Achim Hollmann die Arbeit vereinfachen. Denn wie schwer diese Aufbausaison bleiben wird, zeigte die erneute Niederlage: Bei Eintracht Hildesheim gab es ein 63:106 (27:56). Dabei ist Hildesheim ein Team, das mit vier Siegen und vier Niederlagen bis dato eine durchwachsene Saison gespielt hat. „Wir hatten uns etwas mehr ausgerechnet“, meinte Hollmann.

Doch waren allein die körperlichen Vorteile der Hildesheimer und vor allem ihr Geschick, diese punktebringend einzusetzen, von der ersten Minute an zu erkennen und schon früh ausschlaggebend. „Da haben wir zu wenig Spieler“, erklärte Hollmann, der mit Timo Sudmann weiterhin auf einen körperlich präsenten Center verzichten muss. Marc Stehr kann diese wichtige Rolle kaum über 40 Minuten allein ausfüllen. Außerdem fehlte der talentierte Youngster Axel Rouiller, weil er zeitgleich einen Einsatz in der Jugendbundesliga in Oldenburg hatte.

Phil List, mit 18 Punkten durchaus mit einer guten Quote, sah sich immer wieder den Hildesheimern Holger und Ingo de Vries gegenüber, die zusammen 44 Punkte machten. „Die beiden sind natürlich seit Jahren bekannt, aber wir konnten sie kaum stoppen“, sagte Hollmann. Denn die Brüder zogen immer wieder mit großem Tempo zum Syker Korb und trafen wie ihre Kollegen mit großer Sicherheit. Hinzu kamen acht Dreipunktewürfe im Vergleich zu vier Syker Distanzerfolgen. Überhaupt war die Syker Wurfquote eher mäßig – ein weiteres Manko neben der zeitweise überforderten Defensive. „Wir hatten einige gut strukturierte Angriffe und haben keinesfalls überhastet gespielt. Doch selbst wenn wir frei zum Wurf kamen, haben wir nicht so gut getroffen“, berichtete Achim Hollmann.

Hildesheim führte von Beginn an und gab das Heft nicht mehr aus der Hand. Das erste Viertel gewann die Eintracht mit 28:10, das zweite mit 28:17. Die Pausenansprache des Syker Trainers schien zu fruchten – zumindest kurzfristig. „Wir wollten uns nicht hängen lassen“, sagte Hollmann. Tatsächlich endete der dritte Abschnitt 26:26. Doch die letzten zehn Minuten entschieden die Gastgeber wieder mit 24:10 für sich.

Am kommenden Sonnabend gastieren die Linden Dudes in Syke, die sieben Siege und vier Niederlagen auf dem Konto haben. Einfacher wird es für den TuS allein schon deswegen nicht. Zudem sind die Trainingsmöglichkeiten wie schon in der vergangenen Woche stark eingeschränkt, denn in der BBS-Arena findet eine Berufsmesse statt. Die Partie gegen die Linden Dudes wird somit um 17 Uhr in der Halle der Ganztagsschule 2001 an der Ferdinand-Salfer-Straße angepfiffen.

TuS Syke: Bohbrink (2), Hesse (2), Joscha List (2), Lehmkuhl (7), Phil List (18), Kruslin (7), Martens, Schulz (14), Stehr (11).

Syker Kurier, 08.02.2017 - Karsten Bödeker