Kategorien
1. Herren

TSV Neustadt 2 – Syke Bears

Syke wehrt sich nach Kräften
Das Ergebnis täuschte ein wenig. Natürlich war das 97:56 (43:27) des Basketball-Bezirksoberligisten TSV Neustadt 2 gegen den TuS Syke in jeder Hinsicht verdient. Was das Endresultat jedoch verheimlichte, war, dass die Syker phasenweise gut dagegen hielten. Zu Beginn lag der Rückstand lediglich bei drei Punkten, und im Verlauf des dritten Viertels hatte sich der TuS wieder auf elf Zähler herangekämpft.

„Neustadt hatte viele Nachwuchsspieler aus der Bundesliga dabei. Die waren schon echt gut“, zollte Marc Stehr, Sykes fleißigster Punktesammler in dieser Partie, dem Gegner seinen Respekt. Die Neustädter besaßen dadurch noch mehr individuelle Klasse als ohnehin schon. Dieser individuellen Klasse versuchten die Syker als Team entgegenzuwirken. „Die Zonenverteidigung klappte auch ganz gut, wir haben das super gelöst“, meinte Stehr zwar. Vereinzelt taten sich im Abwehrverbund aber doch Lücken auf, in die die Neustädter stießen – zu allem Überfluss mit etlichen Drei-Punkte-Würfen. „Davon haben wir etwas zu viele zugelassen“, meinte Stehr.

Das Spiel nahm seinen zu erwartenden Verlauf. TSV Neustadt 2 baute seine Führung kontinuierlich aus, der TuS Syke versuchte derweil, den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen. Das klappte wie bereits erwähnt im dritten Durchgang am besten, als die Gäste zwischenzeitlich auf elf Punkte verkürzten. „Danach ist uns auch ein bisschen die Kraft ausgegangen“, erklärte Marc Stehr. Was auch dem Umstand geschuldet war, dass die Gäste erneut nur zu siebt angetreten waren. Die weiterhin ungeschlagenen Gastgeber dagegen konnten aus dem Vollen schöpfen – und bedienten sich zusätzlich bei ihrem hochkarätigen Nachwuchs.

TuS Syke: Baal (2), Bäuning (4), Bexten (2), Kruslin (12), Lehmkuhl (8), Schulz (11), Stehr (17).

Syker Kurier, 08.12.2015