Kategorien
2. Herren

Syke Bears – SG Rusbend/B.

Spannend bis zum Ende
Überraschender und am Ende äußerst knapper wie emotionaler Sieg für die Basketball-Herren des TuS Syke: In der Bezirksklasse hieß es gegen die SG Rusbend/Bückeburg 64:62 (27:25).

Trainer Marc-Alexander Böwe war ob der aufregenden Schlussminute noch lange nach dem Spiel geschafft. Die Syker hatten gegen den starken Gegner äußerst gut und couragiert gespielt und nach ausgeglichenen ersten 20 Minuten ein starkes drittes Viertel hingelegt, nach dem sie 52:38 führten. Doch die Konzentration ließ im weiteren Verlauf nach – das junge Syker Team wurde nervös, der Gegner holte Punkt um Punkt auf, ging sogar in Führung.

In den letzten Sekunden überschlugen sich die Ereignisse: Jannis Bartnick brachte die Syker durch einen Dreipunktewurf mit 62:59 in Front. Ein Foul an Jan Cholid führte zu zwei Freiwürfen, die Cholid zum 64:59 verwandelte. Rusbend konterte aus der Distanz, es stand zwölf Sekunden vor dem Ende 64:62. Die Syker versuchten nun, die Zeit herunterzuspielen, vergaben Wurfchancen, ehe Rusbend eine Auszeit nahm und zwei Sekunden vor dem Ende mit einem Dreier alles auf eine Karte setzte, doch der Ball sprang vom Korbrand zurück. „Der Gegner ist keine Laufkundschaft, daher freue ich mich über unsere starke Leistung“, so Böwe. „Aber wir haben uns nach dem genialen dritten Viertel wieder selbst in Not gebracht.“

Vielleicht hätte der TuS schon im ersten Abschnitt führen können, doch bei den Rebounds unterm eigenen Korb war Rusbend wacher und holte sich viele zweite Bälle.

TuS Syke: Bartnick (17), Böwe, J. Cholid (18), R. Cholid (15), Kretschmar, Kvietkauskas (8), Ribeiro (2), Sander (4), Schröder.

Syker Kurier, 10.03.2015 (Karsten Bödeker)