Kategorien
U16

Lesum-Vegesack – Syke Bears

Starker Auftritt in Lesum
Beachtlicher Abschluss der Landesliga-Playoffs für die U16-Basketballer des TuS Syke: Bei den Baskets aus Lesum gewann das Team von Trainer Dejan Stojanovski mit 66:55 (34:34). Es war der vierte Erfolg im sechsten Playoff-Spiel, die Syker haben mit dieser Bilanz ihre Tauglichkeit für die höchste Liga mehr als unterstrichen. In der Gesamtwertung bleibt der TuS aber Vierter, weil der direkte Vergleich aufgrund des höheren Hinspielerfolges an Lesum ging.

Kleiner Wermutstropfen: Als Dritter hätten sich die Syker für die Niedersachsenmeisterschaften qualifiziert. Doch das war für Stojanovski nur Nebensache: „Das hätten sich die Jungs verdient gehabt. Aber uns geht es nicht um Titel, sondern darum, uns weiterzuentwickeln. Und so werden wir bis zum Sommer noch einige hochkarätige Spiele vereinbaren.“

Das erste Viertel verlief noch äußerst holprig: Syke war spürbar nervös, leistete sich viele Abspielfehler. Phil List und Malte Buhl beklagten unter dem Korb einiges an Pech. Der TuS lag in Anfangsphase deshalb mit 12:23 zurück, wetzte diese Scharte aber schon im zweiten Abschnitt aus – der Grundstein für eine souveräne und erfolgreiche zweite Spielhälfte war gelegt. Dabei waren die Syker in den ersten zehn Minuten nicht wirklich schlecht gewesen. Später wurden sie dann richtig gut. Vor allem Kacper Dabkowski überzeugte diesmal – nicht nur wegen seiner 28 Punkte. Der hoch veranlagte Spieler hatte nach seiner Verletzung noch nicht so recht zurück ins Team gefunden. Doch Stojanovski hatte ihn in Einzelgesprächen an seine Stärken erinnert. „Ich habe ihm deutlich gemacht, dass er besser und schneller als die meisten ist“, schilderte Stojanovski den Inhalt der Konversationen.

Im zweiten Viertel holten die Syker den Rückstand auf und bauten später den Vorsprung aus. Syke machte schon früh viel Druck, Lesum konnte nicht mehr dagegenhalten. In der letzten Minute wurde es hektisch: Sykes Izana Bizuneh wurde in vollem Lauf gecheckt und musste mit starken Kopfschmerzen ausgewechselt werden. Stojanovski haderte mit den aus seiner Sicht zu passiven Schiedsrichtern und kassierte ein technisches Foul. „Vielleicht habe ich vorher zu viel diskutiert“, so Stojanovski, „aber der Schutz der Spieler geht vor.“ Die Syker bauten ihren Vorsprung auch ohne ihren Coach noch um einen Zähler aus.

TuS Syke: Adzrakou (3), Bizuneh (2), Buhl (6), Dabkowski (28), Grabarczyk (15), List (9), Martens (3), Roth, Sun, Wessels.

Syker Kurier, 18.03.2015 (Karsten Bödeker)