Kategorien
1. Herren

CVJM Hannover – Syke Bears

Nur zu Beginn auf Augenhöhe
Die Bezirksoberliga Hannover der Basketballer ist eine Zweiklassengesellschaft. Mannschaften aus dem unteren Drittel können gegen die oberen Teams nur an außergewöhnlich guten Tagen etwas erreichen. So ist es nun der MSG Sulingen/Syke ergangen, als sie bei CVJM Hannover II antrat. Ein Viertel lang spielte die MSG auf Augenhöhe mit, doch da hatte der CVJM das Terrain schon abgesteckt und gewann am Ende problemlos mit 72:49 (36:22).

„Wir waren letztlich ohne Chance“, gab Alexander Baal zu, der die MSG erneut betreuen musste, weil Coach Sven Lehmann fehlte. „Hannover musste keine Topleistung bringen.“ Dennoch startete der CVJM furios und gewann das erste Viertel mit 23:9. Dabei war die MSG-Defensive gar nicht mal so schlecht, doch hatten die Hannoveraner einen Distanzschützen, den die MSG einfach nicht ausschalten konnte. Nach vorne dagegen lief bei den Gästen gar nichts. Und bei den Rebounds war Hannover auch dank seiner körperlichen Überlegenheit deutlich präsenter. „Die haben da richtig abgeräumt“, so Baal.

In den zweiten zehn Minuten war die MSG plötzlich besser und schaffte ein 13:13. Doch das war nur ein Strohfeuer. Zwar kam Syke zeitweise auf sieben Punkte heran, doch der CVJM baute den Vorsprung auf 54:38 aus. Am Ende hatte ein ebenfalls nicht in Bestbesetzung angetretenes, aber deutlich eingespielteres Team gewonnen. „Wir können kaum Spielsysteme trainieren, denn irgendjemand fehlt beim Training immer“, so Baal.

MSG Sulingen/Syke: Stehr, Sudmann, Bomhoff, Lennart Bäuning, Yannik Bäuning, Hawellek, Lehmkuhl, Baal.

Syker Kurier, 24.03.2015 (Karsten Bödeker)