Kategorien
2. Herren

TSV Luthe – Syke Bears

Besonnen bei ruhenden Bällen
Ein Pflichtsieg zwar, aber ein äußerst souveräner gelang den Basketballern des TuS Syke. In der Bezirksklasse gewann das Team mit 92:40 (46:22) beim TSV Luthe III. Sykes Trainer Marc-Alexander Böwe konnte nicht dabei sein, doch sein Kapitän Julian Franke übernahm das Coaching des mit sieben Akteuren für Syker Verhältnisse recht kleinen Kaders. Dass Franke mit seinen zehn Punkten auch noch im zweistelligen Bereich landete, veranlasste Böwe zu einem besonderen Glückwunsch. Zudem verwies der abwesende Coach auf das intensive Freiwurftraining am Montag.

Zur Erinnerung: Bei der jüngsten knappen und völlig überflüssigen Niederlage beim TKW Nienburg II (73:79) waren die Syker bei ruhenden Bällen nicht gerade erfolgreich gewesen. Ganz anders diesmal. Von 22 Versuchen landeten 18 im Korb. Bärenstark waren die Syke Bears im zweiten Abschnitt beim 32:9 und im Schlussviertel beim 23:4. Auch hier zahlte sich das Training aus. „Wir haben konsequent und gekonnt unser eingeübtes Spielsystem umgesetzt“, so Franke, der niemanden hervorheben wollte: „Alle haben einen Sahnetag erwischt.“

Neben den gekonnt aufgezogenen eigenen Angriffen störten die Syker des Gegners Bemühungen früh und erfolgreich. Die Top-Scorer Jannis Bartnick sowie Jan und Riko Cholid sorgten für insgesamt 65 Punkte. Vor allem bei den Rebounds unterm Korb des Gegners waren die Syker aufmerksam, bissig und engagiert, so dass kaum ein verworfener Ball verloren ging und spätestens im zweiten Versuch der Korb getroffen wurde. Dagegen gelangen dem TuS nur vier Dreipunktewürfe. Das aber war ein Resultat der Spielstärke, weil Distanzwürfe einfach nicht nötig waren.

Zu Beginn des Spiels hatte es aber noch nicht nach diesem klaren Erfolg ausgesehen. In den ersten zehn Minuten fanden die Syker kaum ins Spiel und schon gar nicht den Weg zum Korb. Nur 14:13 hieß es zunächst. Doch später war das Match zu keinem Zeitpunkt mehr ausgeglichen, die Mischung aus Syker Stärke und der Tatsache, dass Luthe III im Tabellenkeller steckt, sorgte für klare Verhältnisse. Der TuS Syke ist nun Tabellendritter, hat knapp drei Wochen Spielpause, danach aber zwei dicke Bretter zu bohren. Erst geht es zum Spitzenreiter RV Hoya, dann kommt der Zweite, die SG Rusbend/Bückeburg, nach Syke.

TuS Syke: Franke (10), Bartnick (26), Jan Cholid (21), Riko Cholid (18), Trant (3), Becker, Kvietkauskas (14).

Syker Kurier, 10.02.2015 (Karsten Bödeker)