Kategorien
U14

Oldenburger TB – Syke Bears

U14-Basketballer wachen zu spät auf
Der Trainer war nicht zufrieden. Aber das beschränkte sich wohl nicht allein auf Paul Bärwald. Auch die mitgereisten Eltern und nicht zuletzt die U14-Basketballer des TuS Syke selbst ärgerten sich über die 45:66 (30:46)-Niederlage bei der Zweitvertretung des Oldenburger TB. Sie war nämlich vermeidbar gewesen.

Nur zu siebt war der TuS angereist, zudem musste Pascal Huckenbeck nach seinem fünften Foul auf die Bank. Dass den Sykern mit Joscha List, Rune Kaschke und Kjell Karwelies drei wichtige Spieler fehlten, kam erschwerend hinzu, war aber nicht der einzige Grund für die Pleite. In der Defensive konnten die Syker mit den schnellen Spielzügen nicht mithalten, versuchten auch gar nicht, energisch dagegenzuhalten. Nur vier Freiwürfe für Oldenburg waren ein eindeutiges Indiz für die zurückhaltende Abwehrleistung. Zum Vergleich: Oldenburg verursachte 25 Freiwürfe, von denen der TuS nur zwölf verwandelte. Und im Aufbau leistete sich der TuS viele Fangfehler und versuchte es zu oft mit Alleingängen.

Schon der Start in die Partie missglückte komplett, der OTB führte nach vier Minuten mit 12:0. Danach verlief der erste Abschnitt ausgeglichen, sodass Oldenburg mit 28:15 führte. Mit 18:13 und 14:6 gewann der Gastgeber auch die nächsten Viertel, ehe Syke am Ende ein beachtliches 18:6 hinlegte. Vor allem die Defensive überzeugte hierbei.

TuS Syke: Albrecht (4), Bahns (2), Huckenbeck (10), Junge (9), Kreienhop (2), Stojanovski (12), Sun (15).

Syker Kurier, 25.02.2015 (Karsten Bödeker)