Kategorien
2. Herren

Syke Bears – TKW Nienburg

TuS Syke verharrt im Mittelfeld
Die große Chance, ins Spitzenfeld der Bezirksklasse vorzustoßen, haben die Basketballer des TuS Syke verpasst. Mit einem Sieg wäre das Team von Trainer Marc-Alexander Böwe auf Platz zwei gesprungen. Doch die Korbjäger verloren gegen die Zweitvertretung des TKW Nienburg deutlich mit 49:82 (23:37) und verharren damit Mittelfeld. Allerdings liegen die Mannschaften noch dicht beieinander.

Mit der Hoffnung auf ein gutes Ergebnis war es gegen Nienburg schnell vorbei. Schon das zweite Viertel ging mit 6:23 Punkten verloren. Die Nienburger gaben die Führung, nachdem sie im ersten Spielabschnitt noch zurückgelegen hatten, nicht mehr ab. Ein Vorsprung, der nicht annähernd in Gefahr geraten sollte. „Ich muss zugeben, dass die Nienburger an diesem Tag einfach deutlich besser waren“, erklärte Trainer Böwe. Das lag auch daran, dass der TKW seine Erstvertretung aus der Bezirksoberliga abgemeldet hat und so einige qualifiziertere Akteur gegen Syke aufliefen. Der TuS traf demnach auf einen stark verbesserten Gegner als noch im ersten Aufeinandertreffen. Anfang Oktober hatten die Syker noch klar mit 110:36 die Oberhand behalten. Insgesamt verwarfen die Hachestädter aber zu viele Bälle und zogen auch nicht ihr schnelles Flügelspiel auf, kamen somit nicht oft genug unter den gegnerischen Korb. Aus der Distanz ging auf beiden Seiten ebenfalls wenig, jeweils zwei erfolgreiche Dreipunktewürfe standen zu Buche. Immerhin verwandelte der TuS sieben seiner neun Freiwürfe.

Wirklich gut war in der Rückbetrachtung nur das erste Viertel. Da führten die taktisch klug spielenden Syker mit 17:14. Nach der Pause baute Nienburg den Vorsprung etwas aus, um im Schlussabschnitt noch einmal mit 23:11 anzuziehen. „Wir wollen natürlich weiter versuchen, auf Rang zwei oder drei zu landen“, gab Coach Böwe die Richtung vor. Ausgeschlossen ist das angesichts der Leistungsdichte in der Bezirksklasse nicht.

Das nächste Spiel steht am Sonntag um 15 Uhr bei Jahn Lindhorst auf dem Programm. Lindhorst hat eine Niederlage weniger als die Syker auf dem Konto.

TuS Syke: Bartnick (20), Borchers, Böwe (4), Riko Cholid (16), Franke (2), Kretschmar (2), Kvietkauskas, Loyal (2), Quetschke (1), Ribeiro (2), Sander

Syker Kurier, 14.01.2015 (Karsten Bödeker)