Kategorien
2. Herren

Syke Bears – TV Bergkrug

TuS Syke zurück in der Spur – 77:63
Dass ein Spieler der Bezirksklassen-Basketballer des TuS Syke die Halle vorzeitig verlässt, um sich Profibasketball anzuschauen, hatte es vor ein paar Wochen schon mal gegeben. Diesmal war es Julian Franke, der auf das finale Viertel verzichtete, um nach Vechta in den Rasta-Dome zu fahren. „Julian hatte sowieso schon vier Fouls und wäre vermutlich draußen geblieben“, schmunzelte TuS-Trainer Marc-Alexander Böwe. Er hatte auch allen Grund zum Schmunzeln. Denn sein Team fuhr auch so einen 77:63 (36:26)-Sieg gegen den TV Bergkrug II ein. Damit haben die Syke die Scharte der Vorwoche ausgewetzt, denn da hatte es bei der SG Rusbend/Bückeburg ein 71: 86 (37:44) gegeben.

Allerdings fiel Böwes Stimmung nach dem jüngsten Sieg nicht zu überschwänglich aus, denn die Bergkruger sind punktloses Schlusslicht, ein Erfolg war also zu erwarten gewesen. „Und dafür haben wir uns unnötig schwer getan“, so Böwe.

Mit Nils Sander und Gordon Trant debütierten zwei Akteure, die früher schon mal Basketball spielten und nun reaktiviert wurden. Christian Stubbemann warf zwar eindrucksvolle 37 Körbe, insgesamt taten sich die Syker aber schwer. „Wir sind nicht so richtig zum Zug gekommen“, so Böwe. „Ich hatte das schon befürchtet, denn auch andere Gegner hatten gegen den TVB Probleme.“ Der Gast stand gut in der Defensive, hatte teilweise drei Center, so dass Syke gar nicht erst zu Rebounds kam. „Wir wollten mit dem Kopf durch die Wand“, umschrieb der Syker Coach. Kreativität war also Fehlanzeige. Und da die Würfe aus der Distanz nicht saßen, ging der zweite Abschnitt sogar nur unentschieden mit 16:16 aus. Aufgrund des klar gewonnen ersten Viertels führte der TuS aber zur Pause.

Das dritte Viertel lief mit 22:13 gut. In den letzten zehn Minuten aber hatte Bergkrug mit 21:16 die Oberhand gewonnen, der zuvor erspielte Vorsprung der Syker geriet aber nicht mehr in Gefahr. Oldie Jörg Weise zog sich bei einem Zusammenprall noch eine Blessur am Kopf zu.

TuS Syke: Ribeiro (5), R. Cholid (13), Stubbemann (37), Kvietkauskas (6), Franke, Trant (3), Kretzschmar, Quetschke (2), Weise, Bartnick (11), Sander

Syker Kurier, 16.12.2014 (Karsten Bödeker)