Kategorien
2. Herren

Syke Bears – RV Hoya

Basketballer des TuS Syke unterliegen knapp
Es hat nicht ganz gereicht für die Basketballer des TuS Syke: In der Bezirksklasse gab es gegen den RV Hoya eine 52:56 (28:24)-Niederlage. „Wir haben mit dem unangefochtenen Spitzenreiter mitgehalten“, freute sich Trainer Marc-Alexander Böwe, der selbst fünf Körbe beisteuerte, aber ebenso wie Florian Hespe während des Spiels verletzt wurde.

Überhaupt war das Aufeinandertreffen ein intensives, mit viel Körpereinsatz und zwei starken Defensivreihen. „Am Ende hat uns ein bisschen die Konzentration gefehlt, und mit 15 Punkten war das letzte Viertel eine Katastrophe“, monierte Böwe. Mit der Leistung konnten die Syker zufrieden sein, und vielleicht hätte es zur Überraschung gereicht, wenn in der letzten Minute eine Entscheidung anders getroffen worden wäre.

Bei einem Rebound pfiff der Schiedsrichter ein Foul, was nicht nur zwei Freiwürfe, sondern auch noch Ballbesitz für Hoya bedeutete. „Wenn überhaupt, ist unser Spieler gefoult worden“, ärgerte sich Böwe. Hoya führte nun 55:53, Syke kam noch einmal in Ballbesitz, traf aber nicht. Aus diesem Grund nahm Böwe eine Auszeit, die Syker provozierten daraufhin mit einem taktischen Foul zwei Freiwürfe des Gegners, von denen dieser aber nur einen verwandelte. „Um vier Punkte aufzuholen, wäre ein Dreipunktewurf mit Foul nötig gewesen,“ gab sich der Coach keinen allzu großen Hoffnungen hin.

Und so kam es denn auch. Der Wurf verfehlte sein Ziel, und ein Foul wurde auch nicht gepfiffen.

TuS Syke: Becker, Hespe, Franke, Bartnick (27), Kvietkauskas, Loyal, Quetschke, Ribeiro, Stein (3), Borchers (2), R. Cholid (15), Böwe (5).

Syker Kurier, 03.12.2014 (Karsten Bödeker)