Kategorien
U14 U16

Zufriedenheit trotz Niederlagen

Niederlagen gegen Teams, die mit den benachbarten Jugendbundesligisten kooperieren, gab es für die beiden in den Landesligen spielenden Basketball-Jugend-Teams des TuS Syke. Die mit nur sechs Spielern angetretene U16 verlor gegen den Oldenburger TB mit 47:64, während die U14 beim TSV Quakenbrück ein 54:83 kassierte.

Niederlagen gegen Teams, die mit den benachbarten Jugendbundesligisten kooperieren, gab es für die beiden in den Landesligen spielenden Basketball-Jugend-Teams des TuS Syke. Die mit nur sechs Spielern angetretene U16 verlor gegen den Oldenburger TB mit 47:64, während die U14 beim TSV Quakenbrück ein 54:83 kassierte.

TuS Syke U16 – Oldenburger TB 47:64 (25:28). „Das war eine klasse Leistung, ich bin stolz auf die Jungs“, meinte TuS-Trainer Dejan Stojanovski nach der Schlusssirene. Tatsächlich hatten die Syke Bears gegen den hochkarätigen Gegner nahezu gleichwertig gespielt, das zweite und dritte Viertel sogar gewonnen und am Ende nur den schwindenden Kräften Tribut gezollt. Das war kein Wunder, denn während Oldenburg zwölf Spieler einsetzte, hatten die Syker nur sechs Trikots verteilen können.

Mit Phil List und dem noch immer verletzten Kacper Dabkowski fehlten zudem noch zwei Leistungsträger. Dafür sprangen andere in die Bresche. Mit dem Basketball-Neuling Malte Buhl und Izana Bizuneh taten sich zwei Spieler des jüngeren Jahrgangs hervor. Tjard Martens lieferte sein wohl bestes Spiel überhaupt ab, holte sowohl unter dem eigenen als auch unter dem gegnerischen Korb etliche Rebounds und zog im Angriff gekonnt die Fäden.

„Er hat gemerkt, dass er gegen starke Gegenspieler mithalten kann“, so Stojanovski. Nach dem mit 7:18 deutlich verlorenen ersten Abschnitt holten sich die Syker das zweite Viertel mit 18:10 und das dritte mit 11:10. Syke ließ den Ball laufen, kombinierte schnell und sicher. Am Ende setzte sich dennoch die Qualität des OTB durch, da die Gastgeber nichts mehr zuzusetzen hatten. „Wir haben für unsere Moral unglaublich viel hinzugewonnen“, meinte ein dennoch zufriedener Coach.

TuS Syke: Bizuneh (10), Buhl (2), Grabarczyk (19), Martens (12), Roth (2), Wessels (2)

TSV Quakenbrück – TuS Syke U14 83:54 (39:23). Letztlich ohne Chance waren die jüngeren Landesliga-Bears gegen die Reserve der Artland Dragons. Die ersten drei Viertel verlor das von Paul Bärwald trainierte Team und konnte am Ende dennoch erhobenen Hauptes die Heimreise antreten. Der Einsatz stimmte gegen den klaren Favoriten, und das letzte Viertel gewannen die Syker sogar mit 25:23. Allerdings geriet der TuS schon nach zehn Minuten deutlich mit 6:18 in Rückstand und verlor das dritte Viertel gar mit 6:23. Das war nicht mehr aufzuholen, obwohl Pascal Huckenbeck alleine 16 Körbe erzielte.

TuS Syke: Albrecht (10), Huckenbeck (16), Junge (8), Karwelies (2), Kreienhop (2), Riesenbeck (2), Spiecker (7), Stojanovski (7)

Syker Kurier, 23.10.2014 (Karsten Bödeker)