Kategorien
Kooperationspartner

Kleine Korbjäger im Eisbärenkäfig

Kurzzeitig zum Eisbärenkäfig umfunktioniert wurde jetzt die BBS-Arena in Syke. Dutzende von Kindern hatten auf ihrem Trikot das Logo des Basketball-Bundesligisten aus Bremerhaven, der gleich ein paar Jugendtrainer mitgebracht hatte. Gemeinsam mit dem TuS Syke und der Basketball-Akademie Bremen Süd fand ein Talenttag der besonderen Art statt.

Der Talenttag stand vor allem unter einem Motto: selber aktiv sein. An fünf Stationen konnte der Nachwuchs zeigen (und sich zeigen lassen), was er mit dem Basketball anfangen kann. Dribbeln, werfen, passen und Übungen zur Koordination standen im Vordergrund. Der besondere Clou dabei ist: Für jeden erfolgreich absolvierten Talenttag erhält man ein Trikot, vergleichbar mit dem System der Karategürtel, wo es mit wachsendem Schwierigkeitsgrad eine andere Farbe gibt, bis hin zum Schwarzgürtel. „Solch ein Trikot ist ein besonderer Anreiz“, bestätigte Christian Steinberg. Als Jugendkoordinator der Bremerhavener Eisbären organisiert er derartige Veranstaltungen und war in Syke der Hauptverantwortliche.

Der Kontakt zum Verein entstand über TuS-Trainer Dejan Stojanovski. „Es geht aber nicht darum, in möglichst kurzer Zeit alle sechs Trikotfarben zu bekommen“, betonte Steinberg. „Vielmehr sollen die Kids ihre Basketballkünste trainieren.“ Doch erst einmal ging‘s ums Punktesammeln.

Tineke Martens, U19-Spielerin der Syker, achtete mit Klemmbrett und Stift darauf, dass Übungen erfolgreich absolviert wurden. Derweil erklärte der Syker Jugendcoach Paul Bärwald, wie der kleine Danilo am besten den Ball gegen die Wand werfen muss, damit dieser möglichst genau im Ring auf dem Boden landet (und es dadurch möglichst viele Punkte gibt). Danilo trug, wie einige andere junge Korbjäger auch, ein weißes Trikot. Das ist die erste Trophäe, ehe das gelbe Jersey folgt. Etwa ein Dutzend Kinder hatte bereits die Stufe gelb erreicht und versuchte sich in Syke nun an der nächsten Herausforderung, dem grünen Hemd.

Ein normales lilafarbenes T-Shirt trug dagegen Sophie. „Ich spiele in der Grundschule Heiligenrode Basketball“, verriet die Achtjährige, während sie gekonnt den Ball um die Hüfte balancierte – der nächste Schritt zum weißen Trikot war geschafft. Jan-Luca trug schon Weiß – allerdings das von Real Madrid. Doch auch er schaffte am Ende die Übungen, und am Computer wurde sein Erfolg dokumentiert. „Man kann das nächste Level an jedem Ort machen, an dem wir vor Ort sind. Aber im Herbst kommen wir wieder nach Syke“, versprach Steinberg. Zeit genug also auch für jenen Schützling, dem Bärwald zurief: „Heute hat es geklappt, aber für die folgende Stufe musst du noch ein bisschen üben.“ Ein Augenzwinkern war sicherlich mit dabei, nach getaner Arbeit gab es jedenfalls ein aufmunterndes Abklatschen.

Einer der Höhepunkte des Talenttages waren die Wurfübungen unter dem Korb. Markierungen auf dem Boden zeigten, von wo aus der Ball versenkt werden musste – mal aus dem Stand und mal mit Anlauf – wie beim echten Korbleger. Die Kleinen waren mit Feuereifer bei der Sache, während die stolzen Eltern vom Spielfeldrand zuschauten.

Syker Kurier, 26.06.2014 (Karsten Bödeker)