Kategorien
1. Herren

TV Bergkrug – MSG Sulingen/Syke

Neue Trainer – aber keine Punkte
Erneute Niederlage für die Basketballer der MSG Sulingen/Syke: In der Bezirksoberliga Hannover gab es ein 49:88 (31:46) beim TV Bergkrug. Damit hat die MSG Tabellenplatz drei abgeben müssen und wird sich auch zum Saisonabschluss nach den kommenden beiden Partien wohl auf Rang vier wiederfinden.

Es war das erste Spiel ohne Trainer Dejan Stojanovski. Niklas Dettlof, der für ein halbes Jahr wieder in Syke weilende Ex-Spieler mit großem Potenzial, sowie Routinier Sven Lehmann betreuen nun das Team. Dettlof neben und Lehmann auf dem Feld, wobei der Top-Scorer der Hinrunde wegen Problemen an der Achillessehne nur bedingt einsatzfähig ist. „Die Stimmung ist gut, wir werden die Saison ordentlich zu Ende spielen“, versprach Lehmann. Für ihn war es ein Wiedersehen mit alten Bekannten, schließlich hatte er mal einige Jahre in Bergkrug gespielt. So kennt er natürlich auch Olesia Rosnowska, die temperamentvolle Trainerin des TV Bergkrug. Die war diesmal hochzufrieden, denn Bergkrug hatte sich – wie so oft in eigener Halle – quasi in einen Rausch gespielt und nahezu nach Belieben getroffen.

„Die spielen entweder ganz oder gar nicht. Und wenn es erst einmal läuft, wird es schwer für den Gegner“, so Lehmann. So war es auch diesmal. Die MSG, die das Hinspiel mit 19 Punkten Vorsprung ungefährdet gewonnen hatte, verlor diesmal chancenlos. Dass die Pleite derart deutlich ausfiel, lag vor allem am dritten Viertel, das die MSG mit 9:27 abgab. Bergkrug hatte das Tempo angezogen. Welch guten Tag der TV erwischt hatte, zeigte sich gleich zu Beginn. Aus fast allen Situationen gelangen Körbe, wobei Syke mit eigenen 18 Zählern im ersten Viertel noch ordentlich Mithielt – nur hatte der TVB eben 28-fach getroffen. Mit 13:16 gestalte die MSG den zweiten Abschnitt nahezu ausgeglichen, war zwischendurch gefährlich nah dran.

„Es war eine durchschnittliche Leistung“, resümierte Lehmann dennoch. Allerdings funktionierten viele einfache Dinge nicht, was für den Coach eine Frage der Tagesform war. Die MSG setzte in Hälfte zwei keine Impulse mehr, verlor auch den letzten Abschnitt mit 9:15 und damit Rang drei an die punktgleichen Bergkruger.

MSG Sulingen/Syke: Kruslin, Lehmann, Hawellek, Stehr, Dräger, Sudmann, Weseloh, Coskun.

Syker Kurier, 27.03.2014 (Karsten Bödeker)