Kategorien
1. Herren

CVJM Hannover – MSG Sulingen/Syke

Nicht überzeugend, aber erfolgreich
Pflichtaufgabe erfüllt, hieß es für die Basketballer der MSG Sulingen/Syke. In der Bezirksoberliga gewann das Team bei CVJM Hannover II mit 66:60 (27:31). Ein starkes drittes Viertel und eine ansonsten mäßige Leistung reichten dem Team von Trainer Dejan Stojanovski.

Der MSG war die Verunsicherung größtenteils anzumerken. „Wir waren gerade in der Anfangsphase nicht frei im Kopf“, so Stojanovski, der die taktischen Vorgaben dementsprechend einfach gehalten hatte. „Ich wollte nicht so viel verlangen, es ging darum, wieder ein Erfolgserlebnis zu haben“, erklärte er.

Die MSG spielte zunächst abwartend, beobachtete den Gegner, wechselte zwischen Zonendeckung und Mann-gegen Mann-Verteidigung. Die Leistungsträger Janis Neufeld in seinem vorletzten Einsatz für die MSG sowie Sven Lehmann konnten das Team nur zeitweise führen. Lehmann musste später wegen des drohenden fünften Fouls und des damit verbundenen Ausschlusses zeitweise vom Feld genommen werden. Roman Augsburger arbeitete viel und sorgte für Stabilität, bis er nach dem fünften Foul nicht mehr mitwirken durfte.

Neben ihm lobte Stojanovski noch den jungen Pawel Dabkowski, der engagiert zum Korb zog und einige gekonnte Offensivaktionen zeigte. Allerdings war die Korbausbeute beider Teams in der ersten Hälfte stark verbesserungswürdig. „27 Punkte sagen doch alles“, raunte Stojanovski.

Immerhin verhinderte die MSG-Abwehr Schlimmeres, der Rückstand betrug nur vier Zähler. Mit einem Zwischenspurt holte die MSG Korb um Korb auf und lag vor dem Schlussabschnitt zehn Punkte in Führung. Und das sollte reichen, wobei es noch einmal spannend wurde. Beide Teams verloren unnötig viele Bälle, beim Stand von 60:60 nahm Stojanovski eine Auszeit, das Team setzte den Sekunden vorher besprochenen Spielzug aber nicht um. Der CVJM kam immer wieder an den Ball, ohne allerdings punkten zu können, denn die MSG war bei Rebounds unter dem eigenen Korb durchaus engagiert.

Beim Stand von 64:60 zehn Sekunden vor der Schlusssirene wechselte der Ballbesitz nochmals, ehe Sven Lehmann sich die Kugel schnappte und einen Korbleger zum 66:60 versenkte. „Der Erfolg war verdient und wichtig für uns, wir haben uns in der oberen Hälfte festgesetzt. Das es am Ende noch einmal so knapp wurde, ist nicht schön, aber auch schnell vergessen“, resümierte Stojanovski.

TuS Syke: Weseloh, Sudmann, Dabkowski, Augsburger, Neufeld, Stehr, Krause, Coskun, Lehmann.

Syker Kurier, 20.01.2014 (Karsten Bödeker)


[MSG Sulingen/Syke] stoppt Abwärtstrend
(…) Basketball-Bezirksoberligist [MSG Sulingen/Syke] ist wieder in die Erfolgsspur eingebogen. Nach zwei Schlappen in Folge stoppte das Team von Dejan Stojanovski den Abwärtstrend und setzte sich beim CVJM Hannover II mit 66:60 (27:31) durch. Sicherlich nur ein Pflichtsieg, doch laut Stojanovski trotzdem eindeutig ein Schritt in die richtige Richtung: „Das war extrem wichtig für unser Selbstvertrauen. Damit haben wir zumindest den fünften Rang gefestigt.“

Und sogar der dritte Platz liegt wieder im Bereich des Möglichen. Doch dafür dürfte eine Leistungssteigerung zwingend notwendig sein. Denn: Selbst beim Vorletzten bekleckerten sich die Gäste nicht gerade mit Ruhm. Zur Halbzeit lag Syke sogar noch mit 27:31 zurück, ehe die [MSG] langsam ihre Verkrampfung ablegte. Ein energischer Zwischenspurt bescherte Aufbauspieler Janis Neufeld und Co. vor dem letzten Viertel immerhin eine Zehn-Punkte-Führung. Ein Vorsprung, der reichen sollte. Zwar kam Hannover am Ende noch einmal heran, doch mit Glück und Geschick rettete sich [Sulingen] ins Ziel.

Großartige Feierlaune kam bei Stojanovski allerdings dennoch nicht auf: „Vor der Saison hatte ich mir mehr für uns ausgerechnet. Aber wir trainieren einfach nicht konstant genug für ein Spitzenteam. Mehr als Mittelmaß ist derzeit leider nicht drin.“ (…)

Kreiszeitung, 24.01.2014 (drö)