Kategorien
1. Herren

UBC Hannover – MSG Sulingen/Syke

„Wir haben einiges besser gemacht“
Zweite Niederlage in Folge für die Basketballer der MSG Syke/Sulingen: Beim in fünf Spielen ungeschlagenen UBC Hannover verlor der Bezirksoberligist mit 59:73 (30:35). Trainer Dejan Stojanovski war dennoch recht entspannt. „Der Gegner hat einige ehemalige Regionalligaspieler und hat wirklich gut Basketball gespielt.“ Zudem habe sein Team eine deutliche Steigerung gegenüber der Vorwoche gezeigt.

Stojanovski ließ viel rotieren, alle acht eingesetzten Akteure bekamen ähnlich viele Spielanteile. „Wir haben reagiert und einiges besser gemacht“, fasste Stojanovski zusammen. Die MSG gewann sogar das zweite und dritte Viertel, hatte allerdings vor allem den Schlussabschnitt zu hoch abgeben müssen. Technisch waren die Syker gleichwertig, allerdings konnten Patrick Weseloh und Roman Augsburger unterm Korb nicht so viele Rebounds holen wie UBC Hannover. Zudem verpasste es die Spielgemeinschaft, aus persönlichen Strafen für den Gegner einen Vorteil zu ziehen.

Das Stojanovski-Team lief im ersten Abschnitt einem Rückstand hinterher und lag nach zehn Minuten deutlich mit 9:21 im Hintertreffen. Der zweite Durchgang ging an die MSG, der Rückstand war zur Pause auf fünf Punkte reduziert. Im dritten Viertel führte sie zwischendurch sogar und hätte nach einem technischen Foul an Janis Neufeld sogar deutlicher davonziehen können. Stattdessen ließ sich der erfahrene Sven Lehmann zu einer Äußerung gegenüber dem Schiedsrichter hinreißen und die taktischen Fouls wurden gegeneinander aufgehoben – der Vorteil war dahin. Da es Lehmanns viertes Foul war und ihm bei einem weiteren Verstoß der Ausschluss drohte, nahm Stojanovski ihn vorsorglich zeitweise vom Feld – eine weitere Schwächung für Syke/Sulingen.

Dennoch hatte das MSG-Team bei einem knappen 48:49-Rückstand alle Trümpfe in der Hand. Die Partie wurde hektischer, UBC verlor seinen starken Center wegen Foulspiels. Das Team von Trainer Stojanovski war bis auf fünf Punkte herangekommen, kassierte aber prompt zwei Dreier, das Spiel war gelaufen. „Wir waren nicht so viel schlechter wie es am Ende aussah“, fasste Stojanovski zusammen – und blieb dabei recht entspannt.

MSG Syke/Sulingen: Weseloh, Augsburger, Neufeld, Dräger, Lehmann, Stehr, Kruslin, Dabkowski

Syker Kurier, 04.12.2013 (Karsten Bödeker)


Syke/Sulingen kassiert hohe 59:73-Schlappe
(…) Die [MSG Sulingen/Syke] verliert im Titelkampf der Basketball-Bezirksoberliga immer mehr an Boden. Beim ungeschlagenen Klassenprimus UBC Hannover unterlag das Kreisteam mit 59:73 (30:35) und kassierte so die zweite Pleite in Folge.

Trotzdem reagierte SG-Coach Dejan Stojanovski recht gelassen: „Im Vergleich zum Debakel gegen Luthe war das ein kleiner Fortschritt. Allerdings sind auch gegen Hannover Dinge vorgekommen, die so nicht passieren dürfen.“ Womit Stojanovski sicherlich in erster Linie die Unbeherrschtheit von Routinier Sven Lehmann meinte. Der erfahrene Führungsspieler ließ sich im dritten Viertel zu einer Äußerung gegenüber dem Schiedsrichter hinreißen, kassierte so sein viertes Foul und musste vom SG-Trainer vom Feld genommen werden, um einen gesamten Ausschluss zu vermeiden. Laut Stojanovski ein Unding: „Da waren wir gerade am Drücker. Mit Sven wäre das Match wohl anders verlaufen.“ So aber blieben die Gäste zwar bis kurz vor Schluss dran, doch ohne ihren Topscorer reichte es am Ende nicht ganz. UBC blieb cooler vor dem Korb und feierte am Ende ein verdientes 73:59. (…)

Kreiszeitung, 06.12.2013 (drö)