Kategorien
U16

Syker Landesliga-U16 Start in die Saison

Im Jugendbereich der Syke Bears tut sich was – erstmals in der 20-jährigen Geschichte der Basketballsparte des TuS Syke wurde im Sommer eine Jugendmannschaft zum Spielbetrieb in der Landesliga gemeldet, nach der Jugendbasketballbundesliga (JBBL) die zweithöchste Spielklasse im Jugendbereich. Unter der Federführung der Syke Bears sowie Coach und Basketballakademieleiter Dejan Stojanovski wurden junge Talente, in Kooperation mit den Basketballabteilungen des TuS Huchting und des BBV Brinkum, in einen Topf zusammengewürfelt. Was dabei raus kam, kann sich sehen lassen – das Saisonziel wird dennoch bewusst tief gesteckt.

Stojanovski stellt ganz klar den Lerneffekt und die Entwicklung der Spieler in den Vordergrund. „Unser Kader besteht zum großen Teil aus Spielern des jüngeren Jahrgangs, die auf diesem Niveau bis auf wenige Ausnahmen noch nicht gespielt haben. Trotzdem denke ich, dass wir durchaus den ein oder anderen Gegner ärgern können“.

Deutlich wurde die Unerfahrenheit gleich im ersten Saisonspiel gegen die Cuxhaven Bascats: Das erste Viertel wurde komplett verschlafen, die Bears agierten mit übergroßem Respekt vor den, mit einigen JBBL-Spielern, angereisten Basketballern aus Cuxhaven. Trotz Steigerung im weiteren Spielablauf setzte es eine herbe 52:81 Niederlage.

Auch in den weiteren Partien konnten die jungen Syker Korbjäger ihren Respekt nur teilweise ablegen, was vor allem meist in der Anfangsphase offensichtlich wurde. So ging das erste Viertel im zweiten Saisonspiel gegen Lesum/Vegesack mit 7:21 verloren, und man musste fortan einem Rückstand hinterher laufen, der trotz einer abermaligen Leistungssteigerung nie egalisiert werden konnte.

Mit der zweiten Niederlage im Gepäck ging es dann zum großen Favoriten der Gruppe, des BSG Bremerhaven, die mit ihrer kompletten JBBL-Mannschaft antraten. Durch eine engagierte Leistung konnten viele einfache Punkte erzielt werden. Dennoch wurde der Klassenunterschied am Ende deutlich, man verlor mit 89:56 – jedoch konnte man auch sehen, dass man nicht chancenlos war.

Mit dieser Gewissheit ging es in das nächste Heimspiel gegen den Bürgerfelder TB. Von Beginn an zeigten die Syker eine hohe Intensität, vor allem in der zweiten Halbzeit wurde der bisher beste Basketball der Saison gespielt. Es wurde mit Biss und Herz verteidigt, wodurch man viele Schnellangriffe einleiten konnte, die zu Punkten führten. Mit dieser starken Leistung konnte der erste Sieg der noch jungen Saison eingefahren werden (93:68). Die Erleichterung war bei der ganzen Mannschaft und beim Coach spürbar, einen Schub für die nächste Partie gab es dennoch nicht.

Wie ausgewechselt wurde das darauffolgende Spiel gegen Osnabrück verloren. Von neuem Mut war nicht mehr viel zu sehen, folgerichtig ging die Partie sehr hoch mit 55:101 verloren.

Als Fazit lässt sich sagen, dass auf die Jungs noch sehr viel harte Arbeit wartet, um weitere Siege einzufahren. Vor allem der zu große Respekt muss noch abgelegt werden, gerade nach guten Leistungen wie gegen Bürgerfelde muss man mit viel Mut in die nächsten Partien gehen, so auch Coach Stojanovski: „Es sind noch Lehrjahre, aber so langsam müssen sie die Angst ablegen, die anderen haben auch nur zwei Arme und zwei Beine.“

Das nächste Heimspiel findet am kommenden Sonntag, den 24.11.2013, um 13:00 Uhr gegen Rotenburg statt.

Es kamen zum Einsatz: Jonathan Adzrakou, Mark Bone, Kacper Dabkowski, Arne Egan, Patryk Grabarczyk, Joel Kretzschmar, Phil List, Tjard Martens, Tim Wessel, Vico Brocke, David Kovac

Janis