Kategorien
1. Herren

Sichere Defensive, schnelles Spiel

Ein alter Bekannter und ein unverhoffter Aufstieg kennzeichnen die neue Saison der Basketballer des TuS Syke. Dejan Stojanovski hat wieder das Kommando auf der Trainerbank der Syker übernommen, die eine Spielgemeinschaft mit dem TuS Sulingen bilden. Aufgrund des Sulinger Aufstiegs hat das Team das Spielrecht in der Bezirksoberliga. Das erste Heimspiel steht heute um 18 Uhr in der BBS-Arena am Grevenweg an.

Nach drei Jahren trainiert Dejan Stojanovski wieder die Syker Basketballer. Drei Jahre, in denen der ehemalige Regionalliga-Spieler bei den Eisbären Bremerhaven viele Erfahrungen im großen Basketball gemacht hat. Drei Jahre, die seinen Ehrgeiz und seine Auffassung von professionellem Auftreten auch auf Bezirksebene nicht verändert haben. „Aber ich weiß genau, dass ich nicht alles übertragen kann, dass hier in Syke auch mal etwas nicht so funktioniert. Und ich werde gelassen damit umgehen“, sagt er. Dennoch will Dejan Stojanovski erfolgsorientiert mit den Syker Basketballern auftreten, jenem Verein, für den er schon tätig war, den er zu zwei Aufstiegen geführt hat und der jetzt eine Spielgemeinschaft mit den Sulinger Korbjägern eingeht. Weil die Sulinger aufgestiegen waren, spielt das Team als SG Syke-Sulingen in der Bezirksoberliga, die Heimspiele finden bis auf [eins, das] dann in Sulingen ausgetragen werden, in der Syker BBS-Arena am Grevenweg statt. Sulingen hatte keinen schlagkräftigen Kader mehr, und die Syker mussten einige studienbedingte Abgänge verkraften. Bastian Bomhoff, Lennart Bäuning, Maik Bengs und Sebastian Heuer sind einige Namen, die zuletzt immer ganz oben auf dem Spielbogen standen, jetzt aber nicht mehr dabei sind. Vor allem Heuer, „das Energiebündel“, vermisst Stojanovski. Vor diesem Hintergrund bot sich die Zusammenarbeit einfach an.

Ansonsten ist es wie jedes Jahr, der Kader wird notgedrungen immer wieder verjüngt. Mit Dennis Kruslin, Marc Stehr und Pawel Dabkowski stehen drei [U18]-Spieler im Kader, Patrick Weseloh mit seinen fast 23 Jahren ist ebenso wie der noch jüngere Janis Neufeld einer der Erfahrensten. Von Neufeld erhofft sich Stojanovski, dass er einer der Leader wird. „Basketball spielen kann er, und wie man ein Team führt, wann man das Tempo rausnimmt, lernt er immer mehr“, sagt der neue, alte Trainer. Es gibt aber auch noch zwei echte Oldies im Team. Da ist zum einen der Syker Paul Bärwald, der allerdings als Trainer diverser Jugendteams zeitlich eingeschränkt ist. Und da ist zum anderen der Sulinger Sven Lehmann. „Den kenne ich schon seit zehn Jahren, er ist wie ich Anfang 30 und ganz wichtig für uns.“

Wie wichtig, zeigte sich jüngst beim kurzfristig vorverlegten Spiel der Syker in Barsinghausen. 33 Körbe machte Lehmann da. Zum Vergleich: Die beiden nächsten Werfer Neufeld und Weseloh kamen zusammen auf 27 Körbe. „Wir haben uns da unnötig schwer getan“, so Stojanovski angesichts des spannenden Spiels. 77:79 lag Syke zurück, als Barsinghausen fünf Sekunden vor dem Ende zwei Freiwürfe vergab. In wahrlich letzter Sekunde warf Neufeld einen Dreier zum viel umjubelten 80:79 in den Korb.

Heimauftakt steigt heute

Heute (18 Uhr) kommt CVJM Hannover zum Heimauftakt nach Syke. Stojanovskis Saisonziel ist ein Platz im oberen Drittel. „Die Syker Spieler kennen das, die Sulinger müssen sich vielleicht etwas umgewöhnen“, meint der Coach, der am liebsten dreimal pro Woche trainieren lassen würde. „Zweimal sollte jeder mindestens kommen. Zusätzlich biete ich mittwochs eine freie Einheit mit der U18 an. Wir kommen nicht zum Training, um nur ein bisschen auf den Korb zu werfen“, bekräftigt er. Eine sichere Defensive und ein schnelles Spiel nach vorne lautet seine Prämisse. Dejan Stojanovski lebt den Basketball. Für die Bremerhavener Eisbären führt er noch Schulprojekte durch und betreibt noch immer seine Basketball-Akademie Bremen Süd, mit der er in Schulen geht. Frühzeitig junge Leute an den Basketball heranführen ist sein Motto. „Und wenn sie im Alter sind, wie die meisten meiner Spieler mit 19 bis 21 Jahren, fangen sie eigentlich erst so richtig an, sich zu entwickeln.“

DER KADER IM ÜBERBLICK | [MSG Sulingen/Syke: Janis Neufeld, Patrick Weseloh, Dennis Kruslin, Raik Dräger, Marc Stehr, Frederik Coskun, Pawel Dabkowski, Paul Bärwald & Timo Sudmann, Sven Lehmann, Alexander Baal, Roman Augsburger, Nico Hawellek, Sascha Henseleit]

Syker Kurier, 21.09.2013 (Karsten Bödeker)