Kategorien
2. Herren

2. Herren Spielbericht: TuS Syke – TKW Nienburg

Beers mit Traumstart ins neue Basketball-Jahr
Das neuste „Opfer“ kam aus Nienburg in den „Beer-Dome“ und wurde nach allen Regeln der Kunst auseinandergenommen. Nach 14 gespielten Sekunden gab es die erste Führung für die Beers, durch einen super ausgespielten Spielzug, den Florian Hespe mit einem sauberen „Swush“ und zwei Punkten beendete. Diese sollte 39 Minuten und 46 Sekunden nie gefährdet werden.

Die Syker konnten im ersten Viertel nach Belieben kombinieren und punkten. Unter dem eigenen Korb ließ man nichts anbrennen und ließ die armen Nienburger aus Solidarität 6 Pünktchen machen. Das erste Viertel endete 29 zu 6. Auch wenn in unserem aller Lieblingssport immer alles möglich ist (ich sag nur: „Noch 0,4 Sekunden… Syke mit zwei Punkten im Rückstand. Spielzeit quasi abgelaufen.“ [Auszug Spielbericht vom 1. Mai 2011 / Christian Stubbemann] – Und plötzlich war man Meister), das Spiel war gelaufen.

Im zweiten Viertel stellte Nienburg die Verteidigung um und versuchte das Center-Spiel zu forcieren, mit mäßigem Erfolg. Zwar kassierten die Syker in diesem Viertel 17 Punkte, konnten aber auch selber immer wieder zum Abschluss kommen. Das Viertel endete 20 zu 17 für die Beers zum Halbzeitstand von 49 zu 23 für die Syker Zweit-Herren-Truppe. Die Aufforderung „nun macht doch die 100“ kam überraschend, besonders, da diese von Nienburger Seite kam, aber man hatte wieder ein Ziel: „Rabentruppe auseinandernehmen“.

Das dritte Viertel sollte der Vorbereitung des neuen Ziels dienen, doch leider reichten die Bemühungen nicht um eine wirklich gute Ausgangslage für Viertel 4 zu erreichen. Man erzielte 21 Punkte und hatte somit vor dem letzten Spielabschnitt 70 Punkte auf dem Konto. 30 Punkte in einem Viertel – sicherlich machbar – aber schwierig. Zu allem Übel hatte Nienburg nun auch noch die „Frauen-Hundert“ [Frank Buschmann], das heißt die 50 Punkte, im Auge.

So ergab sich im letzten Viertel ein munteres Spielchen mit Punkten und guten Aktionen auf beiden Seiten. Mit dem etwas besseren Ende für die Gäste. Mit 22 zu 24 tröstete man die Nienburger, die ihr Ziel, die 50 Punkte, erreichen konnten. Die Beers schrammten zwar an dem gesteckten Ziel von 100 Punkten vorbei, jedoch konnte in diesem Spiel viel ausprobiert werden, die Youngsters konnten Spielzeit und Erfahrung sammeln und es geht doch nichts über einen Aufbaugegner zur rechten Zeit.

2013 ungeschlagen und das darf auch gerne noch lange so bleiben! Den Titel „Beer des Spiels“ darf diesmal Florian Hespe einheimsen. Mit 14 Punkten, einem Monsterblock, zahlreichen guten Pässen und vielen guten Aktionen, offensiv wie auch defensiv, konnte er über die gesamte Spielzeit überzeugen.

Die Beers: Riko Cholid (16 Pkt, 1/2 FW, 1 3er); Jannis Becker (4 Pkt); Mark Speckmann; Michael Kretzschmar (12 Pkt, 2/2 FW); Florian Hespe (14 Pkt, 2/4 FW); Björnihasi; Jannis Bartnick (32 Pkt, 2/6 FW); Marc-Alexander Böwe (5 Pkt, 1 3er); Julian Franke (9 Pkt, 1/2 FW)

BEERS 4 LIFE | Der Coach