Kategorien
2. Herren

2. Herren Spielbericht: TSV Luthe – TuS Syke

Kampfgeist, Moral und Talent siegt gegen über 100 Jahre Erfahrung: Die letzte Auswärtsreise des Jahres 2012 führte die Syke Beers zu den Oldies der Liga nach Luthe. Die meisten (oder sogar alle?) Spieler der Wunstorfer gehen unserem Lieblingssport schon länger nach als manch einer der Hachestädter alt ist. Trotzdem konnten sich die Beers gegen die grauen Panther in einem kampfbetonten und nicht immer ganz fair geführten Spiel durchsetzen.

Kurz vor Spielbeginn ging der erste Schock durch die Glieder der Beers, als in dem vorangehenden Spiel der Syker U18-Vertretung Chris Speckmann, der eigentlich sein zweites Spiel für die 2. Herren bestreiten sollte, in der letzten Aktion mit einer Knieverletzung liegen blieb. An dieser Stelle (und leider wie so oft in der bisherigen Saison) gute Besserung!

Das erste Viertel verlief nicht ganz nach dem Plan von Coach Böwe. Luthe kam immer wieder zu einfachen Punkte durch das Zusammenspiel der starken Centerspieler. Die Syker konnten sich nur schwer Punkte erarbeiten und man wirkte teilweise machtlos bei der sehr guten Trefferquote der Wunstorfer Grufti-Truppe. Glücklicherweise zeichnete sich bereits in diesem Viertel ab, das sowohl Jannis Bartnick, als auch Michael Kretzschmar an diesem Tage ein sehr lockeres Händchen hatten. Sie hielten mit 14 der 16 erzielten Punkte die Beers am Leben. Das Viertel endete mit 23 zu 16 für Luthe.

In der Viertelpause stellte Coach Böwe die Defense ein wenig um und brachte den zwar noch nicht ganz fitten, aber immer wertvollen Jan Cholid als Point Guard auf den Platz. Man startete deutlich besser in das zweite Viertel und konnte endlich defensiv und offensiv überzeugen. Auch gegen die ausgebufften Centerspieler der Wunstorfer konnte man nun deutlich besser agieren und verhinderte viele einfache Punkte. Ende des Viertels konnte der kurz zuvor eingewechselte Daniel Strozny seine ersten Punkte für die Beers verbuchen und führte sein Team so zu einem 4 Punkte Rückstand zur Halbzeit.

Nun lag es an den Führungsspielern und dem Coach die Stimmung des gesamten Teams dorthin zu peitschen, wo diese hingehört; mit Erfolg! Die Beers starteten mit einem 8-zu-0-Lauf in die zweite Hälfte und konnten in allen Bereichen überzeugen, obwohl Coach Böwe eine Aufstellung wählte, die so noch nie zusammen ein Spiel bestritten hat. Riko Cholid, Florian Hespe und Frederik Stühring, der sogar einen Fast-Break per Drei- Punktewurf abschloss, konnten in dieser Spielphase die Mannschaft tragen und führten die Syker zur ersten Führung im Spiel.

Beim Stand von 49 zu 45 für die Beers ging es ins letzte Viertel dieses Abends. Und die Alt-Herren aus Luthe hatten das Spiel noch nicht abgeschrieben und wehrten sich trotz schwindender Kondition nach Kräften und konnten sogar einige Male wieder in Führung gehen, doch die Beers kämpften weiter und konnten immer nachlegen. Bis(s) zur neunten Minute des letzten Viertels hätte noch jeder als Sieger vom Platz treten können. Doch dann ließen die Kräfte der Wunstorfer Trümmer-Truppe endgültig nach und man konnte endlich die lang ersehnte Erleichterung spüren, nachdem über zwei Viertel die Anfeuerungsrufe der Beer-Bank nie verstummen wollten. Es war geschafft, man konnte die Heimreise mit einem hart erkämpften und extrem wichtigen Sieg antreten.

Beer des Spiels ist dieses Mal das gesamte Team, eine geschlossene Teamleistung war ausschlaggebend für diesen hart erarbeiteten Sieg, wer nicht auf dem Spielfeld ackerte, brüllte von der Bank aus die Teamkollegen zu Höchstleistungen. Das kommende Jahr 2013 wird für die Beers neue Herausforderungen mit sich bringen. Jan Cholid wird die Truppe verlassen um für gewisse Zeit ein Aussie zu werden. Im Namen der ganzen Mannschaft wünsche ich Dir eine schöne Zeit am anderen Ende der Welt. Nun ist die Position des Aufbauspielers neu zu besetzen, da mit Sven Döpkens ein Kandidat für diese Aufgabe Teil der Verletztenliste der Beers ist, muss hier noch einiges an Arbeit investiert werden.

Die Beers (laut Anschreibebogen): Riko Cholid (20 Pkt., 2 3er); Jannis Becker (2); Jan Cholid (5, 1 3er, 2/4 FW); Michael Kretzschmar (11, 1/2); Thorben Hamelmann (4); Florian Hespe (1 , 1/2); Daniel Strozny (8); Jannis Bartnick (20, 2 3er); Frederik Stühring (3, 1 3er) ; Julian Franke (4)

Allen Beer-Fans, Ehren-Beers, Sympathisanten und der gesamten TuS Syke Basketball-Sparte wünschen wir eine schöne Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr. Bleibt uns treu, wir freuen uns über Eure Unterstützung.

 BEERS 4 LIFE | Der Coach