Kategorien
1. Herren

1. Herren Spielbericht: TuS Syke – MTV Mellendorf

99:77 (60:26). Vogelwild präsentierten sich beide Abwehrreihen, schon der Pausenstand von 60:26 für die Syker war imponierend. Die Hausherren sprangen von Beginn an die entscheidenden Zentimeter höher, dribbelten energischer und passten genauer. Vollauf konzentriert, taktisch und spielerisch eine Klasse besser sowie deutlich schneller waren die Syker.

99:77 (60:26). Vogelwild präsentierten sich beide Abwehrreihen, schon der Pausenstand von 60:26 für die Syker war imponierend. Die Hausherren sprangen von Beginn an die entscheidenden Zentimeter höher, dribbelten energischer und passten genauer. Vollauf konzentriert, taktisch und spielerisch eine Klasse besser sowie deutlich schneller waren die Syker.

Der deutliche Vorsprung der Gastgeber war verdient, Mellendorf schien nicht den Hauch einer Chance zu haben. So zeigten die Syker teils sehr ansehnliche Spielzüge. Beispiel gefällig? Maik Bengs stürmte bei einem Fastbreak nach vorne, passte von der linken Seite der Mittellinie quer ins rechte Außeneck auf den spielfreudigen Paul Bärwald, der wiederum nach links spielte, von wo aus Marc Stehr die Punkte machte – nur Sekunden hatte diese Kombination gedauert. Nach der Pause ließ die Heimmannschaft die Zügel schleifen, der MTV holte Zähler um Zähler auf, so dass Christopher Hupe bald eine Auszeit nehmen musste. Auch wenn Syke die beiden abschließenden Viertel verlor: Der Erfolg geriet niemals in Gefahr.

Mit Dennis Kruslin, Marc Stehr und Frederik Coskun standen gleich drei A-Junioren im Kader, die verletzten Raik Dräger und Christian Müller fehlten weiterhin. Immerhin stellte sich die Armverletzung von Maik Bengs als nicht allzu schwer heraus, nach einigen Minuten Pause samt intensiver Kühlung lief er wieder auf. Frederik Coskun war es schließlich, der mit 22 Punkten – darunter fünf Dreier – zum erfolgreichsten Werfer avancierte. (…)

Syker Kurier, 12.12.2012 (Karsten Bödeker)