U18 Spielbericht: TSV Barsinghausen – TuS Syke

Bereits am Sonntag, den 19. Februar 2012, spielte die Syker U18 in Barsinghausen und gewann dort deutlich mit 96:36 (21:18, 29:6, 24:4, 22:8). Beim Eintreffen der Syker U18 lief gerade das dritte Viertel der spannenden und einsatzbetonten Partie der 1. Herren. Die kräftige Unterstützung der U 18 vom Spielfeldrand trug vielleicht ein wenig zum bejubelten Erfolg der Herren bei.

Das erste Viertel im Spiel der U18 war trotz einer frühen 10:2 Führung leider unbefriedigend, weil die Gastgeber zum Viertelende noch wieder auf drei Punkte herankamen. Dies lag insbesondere an der in diesem Viertel fehlenden Einsatzbereitschaft der Bears. Anscheinend hatte die U 18 bei den Herren im Hinblick auf die Spielfreude nicht richtig zugesehen, denn alle Spieler schlichen eher über das Spielfeld anstatt zu laufen, was das Trainergespann ziemlich ärgerte. Lediglich Frederik Coskun und Jan Cholid hielten im ersten Viertel mit je 7 Punkten ordentlich dagegen.

Gott sei Dank halfen einige klare Worte in der Viertelpause, so dass die Syker in den restlichen drei Vierteln erheblich besser spielten als zuvor. Mit dem nötigen Einsatz wurden die Gastgeber schnell in ihre Schranken gewiesen und konnten in keinem dieser drei Viertel mehr zweistellig punkten. Dafür klappten die Angriffe der Bears umso besser.

Besonders gut lief das Spiel auf Syker Seite vor allem für Daniel Schorling, der auf insgesamt 16 Punkte kam und insbesondere auch mit sehr guter Einsatzbereitschaft voranging. Mit 27 Punkten war Dario Klostermann Topscorer dieses Spiels. Zwar war es ein wenig schade, dass die Zeit nicht mehr für 100 Punkte reichte, aber viel wichtiger war es, dass sich nach einem schwachen Beginn alle steigerten und somit ein auch in dieser Höhe verdienter Auswärtssieg erreicht wurde.

Für Syke spielten: Daniel Schorling (16), David Krause (6), Riko Cholid (7), Frederik Coskun (9), Thorben Hamelmann (8), Dario Klostermann (27), J. Becker, Carlos Ribeiro und Jan Cholid (23). Trainer: Klaus Speckmann Co-Trainer: Martin Vorspohl

Klaus