U16 Spielbericht: VfL Hameln – TuS Syke

Bären auf Beutezug – Sieg beim Tabellenführer!
Die Auswärtspartie in Hameln haben die Syke Bears mit 79:77 (23:23; 23:12; 12:22; 19:22) beim gastgebenden VfL für sich entschieden. Dieser etwas überraschende Sieg ist ein absolutes Saisonhighlight, da die Gastgeber bis dahin ungeschlagen die Tabelle anführten.

In der intensiv geführten Begegnung zweier gleichwertiger Teams fanden die Syke Bears nach dem frühen 2:8 Rückstand immer besser ins Spiel. Center Justas Kvietkauskas konnte gleich im ersten Viertel Rebound um Rebound holen und konnte so sieben seiner insgesamt neun Punkte erzielen. Überhaupt hatten das Team um Coach K. das ganze Spiel über die Überlegenheit bei den Rebounds. Es wurde also richtig ausgeblockt. Gegen Ende des ersten Viertels konnte Dennis Kruslin mit seinem ersten von insgesamt vier 3 Punkte Würfen die 22:15 Führung der Hamelner verkürzen. Die letzte Minute in diesem kurzweiligen ersten Viertel gehörte den Bears. Mit einem 5:0 Lauf konnte das Viertel zum 23:23 ausgeglichen werden. Das zweite Viertel gehörte den Hamelnern, die nun ihre stärkste Phase hatten. Etliche Fast Breaks sorgten für eine zwischenzeitliche 13 Punkte Führung. Trotzdem konnte der Rückstand zur Halbzeit mit 11 vergleichsweise niedrig gehalten werden – gefühlt war der Rückstand aber höher.

Mit Biss kam das Team von Coach K. aus der Kabine. „Wir haben nun den Fight angenommen und körperlich dagegengehalten“ freute sich Coach K. „Dadurch gelang es uns den Gegner zu verunsichern“. Dennis Kruslin mit seinen 3 Punkte Würfen zwei und drei und Marc Stehr mit seinem ersten von zwei 3ern sorgten dafür, dass das dritte Viertel mit 22:12 an die Hachestädter ging. Yannek Bäuning und Felix John setzten ihre Gegenspieler mit ihrer starke Physis in der Offense so sehr unter Druck, dass diese völlig den Faden verloren. Einen Einstand nach Maß konnte Benedikt Loyal in seinem ersten Spiel überhaupt feiern. Seine insgesamt vier Punkte sorgten für den Anschluss an das Spiel. Hameln ging mit einem 58:57 in die Viertelpause.

Das letzte Viertel war an Spannung nicht zu überbieten. Dennis vierter 3er sorgte für die 61:58 Führung. Martin Castillo mit drei Steals nacheinander, mit anschließenden Punkten, und Marc Stehr mit zwei erfolgreichen Freiwürfen, bauten die Führung auf insgesamt fünf Punkte aus. Doch die starken Gastgeber kamen wieder heran und schienen bei eigener 74:71 Führung das Glück auf ihrer Seite zu haben. Doch mit dem zweiten 3er von Marc wendete sich das Blatt wieder. Die Führung wechselte erneut. In der letzten Minute des Spiels kam der VfL erst auf zwei Punkte heran, bevor ihnen der Ausgleich gelang. Eine Verlängerung drohte. Im letzten Angriff des Spieles wurde Dennis Kruslin fünf Sekunden vor Ende der Partie bei seiner Korbaktion gefoult, was mit zwei Freiwürfen geahndet wurde. Die Auszeit nutze Coach K. um den Spielern letze Tipps für den Fall zu geben, dass einer oder beide Freiwürfe daneben gehen sollten, und die Hamelner nun bei einem erfolgreichen Korb das Spiel für sich entscheiden konnten. Doch Dennis verwandelte beide Freiwürfe nervenstark und die Partie war entschieden. Der anschließende Jubel konnte keine Grenzen. Dass dieses eine ganz starke Partie der Syke Bears war zeigte auch der anerkennende Applaus des heimischen Publikums.

Statistik zum Spiel: Dennis Kruslin: 24 Punkte, 6 von 9 Freiwürfen, 4 3-Punkte-Würfe; Marc Stehr: 17 P., 5 von 5 FW, 2 3-Punkte-Würfe; Martin Castillo: 16 P., 2 von 5 FW; Justas Kvietkauskas: 9 P., 1 von 2 FW; Yannek Bäuning: 5 P., 1 von 2 FW; Felix John: 4 P., Benedikt Loyal: 4 Punkte