Kategorien
U18

U18M Spielbericht: SC Langenhagen – TuS Syke

U18 in Langenhagen mit 67:44 erfolgreich | Die U18 musste am Samstag, den 26.11.2011, zum Auswärtsspiel nach Langenhagen reisen. Da es mehrere verletzungsbedingte Ausfälle gab, konnten nur sieben Spieler die Fahrt für die Bears antreten. Dabei fehlten u.a. mit Jan Cholid und Jacques Salame beide Pointguards, aber auch Thorben Hamelmann und Carlos Ribeiro. Als die Partie vom gut pfeifenden Schiedsrichter mit dem obligatorischen Sprungball eröffnet wurde, herrschte daher auf Syker Seite auch eine gewisse Nervosität, zumal Langenhagen im Vorfeld zwar nicht unbedingt mit guten Ergebnissen, aber immerhin mit einer gewissen Größe beeindruckte.

Im ersten Viertel funktionierte die Syker Verteidigung noch nicht einwandfrei und Langenhagen traf zudem auch recht gut aus der Mitteldistanz, so dass Syke 17 Gegenpunkte hinnehmen musste. Außerdem bemühten sich die Bears im Angriff zunächst etwas planlos gegen die ziemlich tief stehende und massive Zonenverteidigung der Gastgeber. Dies lag allerdings nicht an Daniel Schorling und Riko Cholid, die sich auf der für sie eher ungewohnten Position des Pointguards im Laufe des Spiels abwechselten, sondern auf Syker Seite mangelte es anfangs an der Bewegung und der Ball wurde zu lange gehalten statt ihn zu passen. So war die Offense zu Beginn zu statisch und Langenhagen hatte relativ wenig Mühe, den eigenen Korb zu schützen. Lediglich Riko Cholid konnte in dieser Phase dagegen halten und erzielte die ersten 7 Punkte für sein Team. Da die ersten Syker Distanzwürfe ihr Ziel verpassten, fehlte die Entlastung von außen. Zudem blieb eine erste Auszeit in der 4. Minute leider noch ohne Erfolg. Daher führte Langenhagen am Ende des ersten Viertels etwas überraschend mit 17:8.

Nach der Viertelpause setzten die Bears aber die Anweisungen von Coach Klaus Speckmann um. Die Defense agierte energischer und vor allem wurde die Offense erheblich belebt. Statt rumzustehen, wurden nun die richtigen Laufwege genommen und der Ball wurde schneller gepasst. Auf diese Weise öffneten sich in der Zonenverteidigung der Gegner die Lücken, so dass endlich die Optionen zum Korbleger vorhanden waren. Syke begann das zweite Viertel mit einem 7:0 Lauf und verkürzte den Rückstand so auf 15:17. Dabei war der erste von insgesamt sechs Dreiern des Teams, der von Daniel Schorling erzielt wurde, enorm wichtig. Langenhagen hielt nochmals dagegen und konnte seine Führung bis zum 25:19 wieder leicht ausbauen. In der zweiten Hälfte dieses Viertels kam dann jedoch die Wende zugunsten der Bears. Mit einem 13:0 Lauf wurde der Rückstand in eine 32:25 Führung gedreht. An diesem Lauf hatte Chris Speckmann mit 8 Punkten, davon ein Dreier und ein Freiwurf, maßgeblichen Anteil. Diese Phase war letztendlich spielentscheidend, weil Langenhagen sich hiervon nicht mehr erholte. Zur Halbzeit stand es 36:28 für Syke und die Spieler waren fest entschlossen, sich diesen Vorsprung nicht mehr nehmen zu lassen.

Dieser Vorsatz wurde nach der Halbzeitpause auch beherzigt, denn nach dem Motto „die ersten 5 Minuten des dritten Viertels entscheiden oft ein Spiel“ kämpften die Bears, allen voran David Krause, in der Defense ganz heftig um jeden Ball. In dieser Phase gelangen den Bears in der Defense etliche blocked shots und die Rebounds wurden von den Bears ebenfalls konsequent eingesammelt, was die Gastgeber sichtlich entnervte. Das Ergebnis ließ sich sehen, denn die Gastgeber kamen im dritten Viertel auf mickrige 5 Punkte. Da war es zu verschmerzen, dass der Syker Angriff auch nicht ganz rund lief und nur auf bescheidene 12 Punkte in diesem Viertel kam. Immerhin markierte Geburtstagskind Frederik Coskun in diesem Spielabschnitt seinen ersten von zwei Dreiern. Am Viertelende lag Syke mit 48:33 in Front.

Als Chris Speckmann mit seinem zweiten Dreier zu Beginn des letzten Viertels auf 51:33 erhöhte, war das Spiel eigentlich gelaufen, so dachten jedenfalls offensichtlich die Bears, die nun in der Verteidigung dreimal einen Schritt zu langsam waren und so drei Körbe der Gastgeber in Folge zum 51:39 zuließen. Jetzt war eine weitere Auszeit nötig, um den Spielern nochmals die große Bedeutung der Verteidigung einzuimpfen. Nach der Auszeit brannte allerdings nichts mehr an, sondern das Spiel der Syker U 18 lief nun wieder rund. In den letzten fünf Spielminuten wurde das Ergebnis mit 13:1 Punkten auf das doch noch standesgemäße Endergebnis von 67:44 für Syke ausgebaut.

Dieser 67:44 Erfolg (8:17, 28:9, 12:5, 19:11) war insgesamt eindeutig verdient. Die Grundlage für den Sieg wurde in einer guten Verteidigung gelegt, wobei zu erwähnen ist, dass das Team trotz einer konsequenten Manndeckung nur auf acht Fouls kam. Mit fünf Siegen in fünf Spielen steht Syke derzeit in der Bezirksoberliga U 18 auf Platz 1 der Tabelle.

Für Syke spielten: Frederik Coskun (10, davon zwei Dreier), Daniel Schorling (10, davon zwei Dreier), Riko Cholid (11), Jannis Becker, Dario Klostermann (10), David Krause (8) und Chris Speckmann (19, davon zwei Dreier). Trainer: Klaus Speckmann Co-Trainer: Martin Vorspohl

(Klaus)