Kategorien
U18

U18M Spielbericht: TuS Syke – TSV Barsinghausen

Direkt vor dem Heimspiel der 1. Herren gegen Barsinghausen musste am Sonntag, den 9. Oktober, die U18 ebenfalls zuhause gegen Barsinghausen antreten. Dabei gab es mit 122:36 (30:3, 30:16, 33:7, 29:10) einen sehr deutlichen Sieg für die U18 der Syke Bears. Zum ersten Mal in dieser Saison war die U18 komplett und erhielt mit Marc Stehr noch Verstärkung aus der U16. So konnte Trainer Klaus Speckmann auf dem Spielbogen 12 Spieler eintragen.

Wie schon im Heimspiel gegen Heeßel war für die Bears vor dem Sprungball zunächst ein Wechsel der Trikots notwendig, weil Barsinghausen ebenfalls dunkelrote Trikots hatte. Die Syker trugen daher die aus der U 16-Zeit bekannten rot-weißen Wendetrikots. Dies sollte sich jedoch zum Glück nicht als Hemmnis herausstellen.

Die mit acht Spielern angereisten Gäste aus Barsinghausen wurden von den Bears von Beginnan beim Spielaufbau unter Druck gesetzt. Die ersten Syker Punkte erzielte Jan Cholid mit einem Korbleger. Es folgten schnell weitere Körbe durch David Krause, Jacques Salame und Thorben Hamelmann. Schon in der 2. Spielminute stand es 10:0 für Syke. Da die Gäste trotz einer frühen Auszeit zunächst überhaupt nicht ins Spiel fanden, sondern weiter spürbar verunsichert agierten, konnten die Bears ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. So stand es bald 20:0 und nach einem Dreier von Chris Speckmann zum 28:0 hofften einige Syker auf ein erstes Viertel ohne Gegenkorb. Als die Gäste in der 9. Minute zwei Freiwürfe ungenutzt vergaben, schien das auch tatsächlich möglich, aber dann kamen nochmals zwei Freiwürfe dazu und der erste Punkt für Barsinghausen war geschafft. Am Ende des Viertels stand dennoch ein absolut souveräner 30:3 Spielstand für Syke.

Im zweiten Viertel gab es zwei Besonderheiten. Zum einen trumpfte Dario Klostermann im Angriff quasi nach Belieben auf und erzielte allein in diesem Viertel 19 seiner insgesamt 26 Punkte! Zum anderen war die Syker Defense in der zweiten Viertelhälfte zu nachlässig und ließ so unnötigerweise insgesamt 16 Gästepunkte zu. Dies änderte allerdings nichts daran, dass die Partie von den Bears ganz klar kontrolliert wurde. Zur Halbzeit war auf der Anzeigetafel ein 60:19 für Syke abzulesen.

Im dritten Viertel gaben die Bears nach zwei anfänglichen lahmen Minuten noch einmal richtig Gas. Von der 23. bis zur 26 Minute gelang so nochmals ein 19:0 Lauf. Jan Cholid traf zum 83:23 von der Dreierlinie und kam als Topscorer des Spiels auf 28 Punkte. Trainer Klaus Speckmann nutzte den klaren Vorsprung, um viel zu wechseln und so allen Bears einige Spielpraxis zu ermöglichen. Hiervon profitierte auch Riko Cholid, der in diesem Viertel mehrere Fast Breaks im 1 gegen 1 erfolgreich abschloss. Nach dem dritten Viertel brachen Frederik Coskun und Chris Speckmann mit ihren U12-Schützlingen auf zum Eisbärchen-Cup, der in der Halbzeitpause der Bundesligapartie zwischen den Eisbären Bremerhaven und Alba Berlin ausgetragen wurde.

Im letzten Viertel ging es aus Syker Sicht darum, möglichst früh die 100-Punkte-Marke zu knacken und den guten Spielfluß aufrecht zu erhalten. Den goldenen Korb erzielte David Krause schon in der 33. Minute. Barsinghausen bemühte sich zwar weiterhin, kam aber auch am Spielende mit dem Syker Spieltempo nicht mit. In den letzten Minuten drehte Thorben Hamelmann nochmals richtig auf und holte sich einige Offense-Rebounds, die er gleich in Punkte ummünzte. Die Freude hierüber war ihm deutlich anzusehen. Den Schlusspunkt in einer doch recht einseitigen Begegnung setzte Daniel Schorling mit dem letzten Korb. Auf Syker Seite sah man nach Spielende dann natürlich nur zufriedene Gesichter. Zwar verpassten die Bears im letzten Viertel in der Offense ganz knapp die 30 Punkte-Marke, aber das war letztendlich nicht mehr als eine Fußnote in der Statistik.

Für Syke spielten: Jannis Becker, Jan Cholid (28), Riko Cholid (14), Frederik Coskun (5), Thorben Hamelmann (19), Dario Klostermann (26), David Krause (12), Carlos Ribeiro (2), Jacques Salame (4), Daniel Schorling (3), Chris Speckmann (5) und Marc Stehr (4). Trainer: Klaus Speckmann Co-Trainer: Martin Vorspohl

(Klaus)