U18M Spielbericht: TuS Syke – Heeßeler SV

Heimsieg der U18M gegen Heeßel
Die U18 der Syke Bears hatte am Samstag, den 24. September 2011, ihr erstes Heimspiel der noch jungen Saison. Das Spiel war zumindest für einen Teil der Akteure auf beiden Seiten ein besonderes, weil beide Vereine am Ende der letzten Saison als U16 in der BBS-Arena in Syke einen Showdown um die Meisterschaft erlebten, den damals leider Heeßel knapp mit 3 Punkten für sich entscheiden konnte.

Am Samstag war Heeßel mit 11 Spielern angereist und schien hoch motiviert zu sein. Diesmal waren jedoch die Syke Bears erfolgreich und gewannen verdient mit 64:53 (24:6, 11:20, 14:13, 15:14). Die Partie begann sehr gut für die Bears, weil Jacques Salame gleich zu Beginn einen Dreier verwandelte. Eine Minute später traf auch Frederik Coskun von der 3-er-Linie. Nach fünf Minuten lag Syke schon mit 13:0 in Führung. Bei Heeßel funktionierte zu diesem Zeitpunkt wenig, jedenfalls blieben die Heeßeler Angriffe wirkungslos. Daran änderte auch eine frühe Auszeit der Gäste nichts. Syke dominierte das erste Viertel weiter sehr klar und Dario Klostermann, der am Ende mit 23 Punkten Topscorer war, markierte in diesem Spielabschnitt bereits 9 Punkte. Am Ende des Viertels lag Syke mit 24:6 sehr deutlich vorn! Damit war der Grundstein zum Sieg früh gelegt, der allerdings nicht so hoch ausfiel wie es vielleicht in der ersten Spielpause einige hofften.

Obwohl sich an den Spielsystemen beider Teams zunächst nichts änderte, verlief das zweite Viertel ganz andres als das erste Viertel. Heeßel steigerte mit etwas Glück seine
Trefferquote spürbar. Gleichzeitig wirkte die Syker Offense mit einem Mal gegen die eigentlich recht ideenlose Zonenverteidigung der Gäste etwas gehemmt bzw. zu statisch. Die Gäste holten nun auf. Mitte des Viertels sorgten ein Dreier von Chris Speckmann und ein Korbleger von Jacques Salame zum Stand von 31:18 wieder für etwas mehr Entspannung auf der Trainerbank. Trotzdem wurde dieses Viertel verloren und war aus Syker Sicht der Schwachpunkt der Partie.

Nach der Halbzeitpause zog sich die Syker Schwächephase noch etwas hin. Nach einer schnellen Auszeit kam dann aber der Umschwung. Die Syker Spieler merkten doch noch früh genug, dass man durch Kampfgeist viel bewirken kann. Ein 12:3 Lauf zur 47:35 Führung, an dem Dario Klostermann mit drei Körben großen Anteil hatte, tat somit allen Sykern gut. Am Ende des Viertel stand auf der Anzeigetafel ein 49:39 Vorsprung für die Syke Bears.

Im letzten Viertel versuchten die Gäste dem Spiel mit aller Macht – und auch mit einigen Fouls – noch eine Wende zu geben. Drei Minuten vor dem Ende musste Dario Klostermann mit 5 Fouls vom Platz. Die Syker Defense funktionierte jedoch gut, so dass der Sieg am Ende nicht mehr in Gefahr geriet. Daran hatte auch Jacques Salame großen Anteil, weil er den Spielaufbau gut im Griff hatte und außerdem 14 Punkte erzielte. Die restlichen Punkte verteilten sich fast gleichmäßig auf alle Syker Spieler.

Für Syke spielten:
Frederik Coskun (5), Chris Speckmann (5), Carlos Ribeiro, Jacques Salame (15), Thorben
Hamelmann (5), Riko Cholid (5), David Krause (3), Jannis Becker, Daniel Schorling (3) und Dario Klostermann (23). Trainer: Klaus Speckmann Co-Trainer: Martin Vorspohl

(Klaus)