Kategorien
Allgemein U19W

Mehr als ein Basketball-Talent

Alexandra Kujat aus Syke ist in der Nachwuchs-Bundesliga in Rotenburg aktiv

Basketball beim TuS Syke boomt seit einigen Jahren, und natürlich gibt es auch ein Team, in dem junge Damen auf Korbjagd gehen. Die wohl beste Syker Basketballerin allerdings schaut dort nur zu. Sie heißt Alexandra Kujat und ist seit knapp vier Jahren mit dem großen orangen Ball aktiv. Doch die 16-Jährige ist so talentiert, dass sie ihr sportliches Glück höherklassig sucht. Für die BG 89 Hurricanes Rotenburg/Scheeßel spielt sie in der Nachwuchsbundesliga des U17-Teams und schnupperte bereits bei den BG-Damen in der 2. Bundesliga Nord rein. „Ich wollte einfach leistungsorientiert Basketball spielen“, erklärt sie ihren Wechsel nach Rotenburg.

Mit ihren 1,83 Meter habe sie für Frauenbasketball eine gute Größe, lacht die Center- und Offensivspielerin, die im Sommer nach Rotenburg gewechselt war. Zuvor spielte sie zwei Ligen tiefer in Bremen-Lesum und hatte mit einer Freundin bei den Hurricanes zugeschaut. Vier Mal pro Woche fährt die Gymnasiastin nun mit dem Zug zu Spielen und zum Training in die Wümme-Stadt. „Ich mache das gern, weil ich weiter kommen will, nehme ich den Aufwand in Kauf.“ Tatsächlich sei Basketball mehr als nur ein Hobby, ihre Eltern stehen voll hinter den sportlichen Ambitionen. „Sie unterstützen mich total.“ Zu Punktspielen geht es sogar noch weiter, Oberhausen und Berlin stehen in der Nachwuchsbundesliga auf dem Plan. In der Saisonvorbereitung durfte Alexandra Kujat zum ersten Mal bei den Damen mitmachen, und das gleich in einem internationalen Freundschaftsspiel gegen ein Team aus Kopenhagen. „Ich war mega aufgeregt, das ist schließlich ein ganz anderes Niveau.“ Schneller und aggressiver ging es in den höheren Ligen zu.

Anfänge bei den Jungs Gelegentlich schaut sie noch in der Syker BBS-Arena vorbei, wo einst ihre Laufbahn begann. Wenn dann bei den Syker Herren Jaques Salame und Jan Cholid ihre ersten Schritte im Herren-Basketball versuchen, kommen bei Alexandra Kujat Erinnerungen hoch. Schließlich waren die beiden damals ihre Klassenkameraden und nahmen sie mit zum Training. „Ich habe bei den Jungs der U14 angefangen“, sagt Kujat. Doch schon bald war sie zu gut für den TuS Syke. Heute gibt es beim TuS sogar ein Bambini-Team, in dem Trainerin Nubia Salame schon den sechs- bis zehnjährigen Korbjägern die ersten Schritte zeigt. Alexandra Kujat ist im Vergleich dazu schon viele Schritte weiter: Sie will auch zukünftig höherklassigen Basketball spielen.

Den Sprung aus Lesum nach Rotenburg hat sie geschafft. „Sie wird immer stärker“, bestätigte unlängst Rotenburgs Coach Roland Senger, angesprochen auf die Center-Spielerin. Mit ihrem Team steht Alexandra Kujat zurzeit auf Rang zwei. Sie will den Sprung an die Tabellenspitze in der Nord-Gruppe der Nachwuchs-Bundesliga schaffen. Es wäre beileibe nicht der erste Sprung, der ihr gelingt . . .

© Copyright Bremer Tageszeitungen AG Ausgabe: Syker Kurier Seite: 10 Datum: 15.01.2011