Kategorien
2. Herren

2. Herren Spielbericht: SG Rusbend – TuS Syke

Quo vadis? Niederlage in Rusbend
Was ist nur mit dieser Mannschaft los? Vor der Saison als klarer Aufstiegsaspirant gehandelt, befindet sich die Herrenvertretung der Syke Bears nach der Auswärtsniederlage bei der TS Rusbend nun im Niemandsland der Tabelle. Nach sieben Spielen stehen bereits fünf Niederlagen auf dem Konto der Mannschaft, eine Trendwende ist bisher nicht abzusehen.

Die Partie in Rusbend stand bereits früh unter keinem guten Stern. Die Mannschaft um Spielertrainer Böwe konnte nur mit einem Rumpfkader von 8 Spielern anreisen, wobei mit Trainer Böwe (Armverletzung) und Flügelspieler Stubbemann (Streptokokken) zwei Akteure stark angeschlagen die Reise antraten und lediglich als Ergänzungsspieler fungieren sollten. Als dann auch noch die Schiedsrichter aus Garbsen den Weg in die Halle nicht fanden und beide Teams jeweils einen Schiedsrichter stellen mussten (auf Syker Seite Sven Döpkens), war das Chaos nahezu perfekt.

Als das Spiel dann endlich starten konnte, waren die Syker dennoch hellwach. Defensiv zwar leider noch oftmals zu orientierungslos, konnte man offensiv klar überzeugen und sich bereits frühzeitig leicht absetzen und das erste Spielviertel mit 26-19 für sich entscheiden.
Der zweite Spielabschnitt verlief hingegen deutlich ausgeglichener. Während die Syker sich nicht weiter absetzen konnten, vermochten es die Heimakteure ihrerseits auch nicht, die Punktedifferenz zu minimieren. Folgerichtig stand eine verdiente 42:34 Pausenführung der Bears auf der Anzeigetafel.

Das dritte Viertel startete verheißungsvoll. Einen schnellen Zwischenspurt zum 51:34 konnten die Rusbender lediglich mit einer Auszeit unterbinden. Eine Vorentscheidung? Fehlanzeige. Nun war es an der Heimmannschaft mit einem 17-6 Run den Weg zurück ins Spiel zu finden. Die Syker zeigten in diesen Minuten eine desolate Leistung, sowohl defensiv als auch offensiv. Die konditionellen Defizite, als auch der stark dezimierte Kader machte sich nun immer deutlicher bemerkbar und somit zeigten die Syker auch im Verlauf der letzten zehn Spielminuten immer weniger Gegenwehr und verloren diesen Spielabschnitt letztendlich verdient mit 31:17 und mussten folgerichtig mit 74:82 die fünfte Saisonniederlage hinnehmen.

Die Gründe für diese Niederlage sind vielfältig. Eine schwache Reboundarbeit, desaströses verteidigen am Ballführer und das Umschalten von Verteidigung auf Angriff, um nur einige zu nennen. Speziell offensiv fand man zudem in der zweiten Hälfte kaum noch Mittel die 3-2-Zonenverteidigung der Gastgeber zu umspielen. Dies machte sich besonders beim kränkelnden Flügelspieler Stubbemann bemerkbar, welcher 27 seiner 31 Punkte in der ersten Hälfte markierte.

Positiv hervorzuheben ist nunmehr, das das Jahr 2010 endlich spieltechnisch vorbei ist. Die Truppe wird nun alle Kräfte bündeln, um die Rückserie erfolgreich zu gestalten. Im Spiel gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer aus Langenhagen hatte man ja bereits gezeigt, das es geht.

Die zweite Herren wünscht allen ein paar fröhliche Feiertage, einen guten Rutsch und ein gesundes Jahr 2011.

Punkteverteilung: Stubbemann 31, Shtanaj 17, Böwe 10, Franke 9, Hansemann 4, Sander 3, Speckmann, Döpkens (Ref)