Kategorien
1. Herren

1. Herren Spielbericht: TuS Syke – RV Hoya

Nun geht es gegen den Abstieg
TuS Syke patzt gegen Hoya – 71:74

Nur einmal führten die Basketballer des TuS Syke. Das war im dritten Viertel, als es 46:44 stand. In dieser Phase spielten sie recht ordentlich, doch da sie in den anderen drei Abschnitten nicht die erwartete Leistung boten, ging die Partie gegen den RV Hoya mit 71:74 (33:38) verloren. Es war die fünfte Niederlage im achten Spiel für den Aufsteiger in die Bezirksoberliga – so viele Pleiten hat noch kein anderes Team, und daher sprach Trainer Dejan Stojanovski später auch ein neues Wort aus: „Abstiegskampf.“

Tatsächlich stehen die jungen Korbjäger vor einer Situation, die sie noch nicht kennen. Nach zwei Aufstiegen in Folge sind sie mittlerweile im grauen Ligaalltag angekommen. Und der Sieg des RV Hoya war am Ende zwar knapp, letztlich aber überhaupt nicht mehr gefährdet. Nachdem der TuS im Verlauf des dritten Viertels auf ein ordentliches 50:51 herangekommen war, ging es kurz danach bergab. Sascha Walter holte für die Syker zwar einige Bälle und erzielte auch einen der wenigen Dreier, doch exemplarisch für das ganze Team war sein risikoreiches Aufbauspiel, bei dem etliche Bälle verloren gingen. Unter dem eigenen Korb war Hoya zudem spritziger und wacher, konterte schnell und geschickt. Zudem zeigte sich der Gast zielsicher bei Distanzwürfen. Als noch 69 Sekunden zu spielen waren, war Syke dennoch auf 60:68 herangekommen. Doch um gegen den sicheren Gegner an den Ball zu kommen, mussten die TuS-Akteure immer wieder Fouls begehen. Und die Gäste bestraften das nur selten, letztlich hatte Hoya knapp 20 Freiwürfe vergeben. Doch aus dem Spiel heraus traf der RV und hielt einen Fünfpunktevorsprung, ehe Niklas Dettlof noch auf 71:74 verkürzte. „Wir haben den Ball nicht laufen gelassen, dabei sind wir dann am stärksten“, haderte Stojanovski. Letztlich waren die Gäste abgeklärter, während bei den Sykern nur phasenweise einzelne Spieler überzeugten. Mit Abstrichen und viel zu selten waren das Besar Bilalli und Marten Kalus. Zudem bekam der junge Jacques Salame weitere Spielanteile, um noch besser ins Team zu finden. […]
Quelle: SYKER-KURIER (08.12.2010)


Sorglosigkeit bringt Stojanovski auf die Palme
Coach […] droht nach 71:74 gegen Hoya mit Verbannung ins Reserveteam

Basketball-Bezirksoberligist TuS Syke muss sein Augenmerk künftig auf die unteren Tabellenregionen richten. Gegen den RV Hoya unterlag der Aufsteiger mit 71:74 (33:38), kassierte damit die fünfte Niederlage. Es riecht nach Abstiegskampf. TuS-Coach Dejan Stojanovski wollte die prekäre Lage auch gar nicht beschönigen: „Ab sofort zählt nur noch der Klassenerhalt. Wer das nicht begreift, hat in der ersten Mannschaft nichts verloren und sollte besser im Reserveteam sein Glück versuchen.“ Offenbar benötigen die Syker statt des Zuckerbrots mittlerweile eher die (verbale) Peitsche. Zu sorglos agierten die Hachestädter zuletzt, verließen sich nur auf ihre spielerische Überlegenheit – und das war zu wenig. Auch gegen die Gäste aus der Grafenstadt hatte sich der TuS die Schlappe selber zuzuschreiben. „Wir kreieren einfach zu wenige Wurfchancen“, monierte Stojanovski. Immer wieder unterband Hoyas Defensive geschickt die Syker Angriffsbemühungen und lag folgerichtig zur Halbzeit mit 38:33 in Front. Selbst ein leichtes Strohfeuer der Hausherren im dritten Viertel überstanden die Grafenstädter unbeschadet. Angeführt von einem überragenden Marius Lüschen (25 Punkte) baute der RVH die Führung kontinuierlich aus, erstickte eine letzte TuS-Aufholjagd im Keim und fügte Syke am Ende eine verdiente 71:74-Pleite zu. Hoya feierte dagegen seinen zweiten Saisonsieg. […]
Quelle: Kreiszeitung (09.12.2010)

Dettlof (18 Punkte, Freiwürfe 0/2), Finke (18, 5/8), Walter (13, 1/2), Kalus (10), Heuer (5, 2/2), Bengs (3, 1/2), Augsburger (2, 2/2), Bilalli (2, 2/4), Bäuning, Bomhoff, Salame