Kategorien
U16

U16M Spielbericht: VFL Grasdorf – TuS Syke

Dramatisches Spiel mit 3 Verlängerungen
Am Sonntag, den 14. November 2010, erlebte die U 16 der Syke Bears in ihrem dritten regulärem Saisonspiel eine ganz außergewöhnliche Auswärtspartie, die sicher keiner der Mitgereisten so schnell vergessen wird, denn es gab tatsächlich drei Verlängerungen, bevor die Syke Bears mit 87:85 (14:16, 13:16, 18:16, 19:16, 23:21) als glückliche, aber auch verdiente Sieger feststanden.

Syke war beim VFL Grasdorf (Laatzen) mit elf Spielern angereist und traf dort auf größenmäßig überlegene Gastgeber, die auch mit 6:3 den besseren Start erwischten. Syke ließ sich aber nicht abhängen. Dennis Kruslin, der nach einer Armverletzung wochenlang gefehlt hatte, konnte sein Team am Ende des ersten Viertels mit einem Dreier auf 14:16 heranbringen. Fast im gesamten Spiel, so auch im zweiten Viertel, hatte Syke gegen die großen Grasdorfer Spieler Probleme die eigenen Defense-Rebounds zu angeln. Daraus resultierten oft zweite oder gar dritte Wurfchancen für den Gegner. Gleichzeitig fehlte bei Syke in der ersten Halbzeit das Durchsetzungsvermögen im Angriff, zumal (noch) kein erfolgreicher Fast-Break gelang. Daher war es nicht verwunderlich, dass die technisch nicht ganz so starken Gastgeber zur Halbzeit mit 32:27 führten.

Mit dem Beginn des dritten Viertels wurde das Spiel jedoch intensiver und für Syke auch langsam besser, denn nach und nach fanden die Syker Spieler über den Kampf auch in ihr Spiel. Allerdings gab es in der 22. Minute mit 29:38 auch den einzigen „hohen“ Rückstand für Syke, bevor es besser wurde. In dieser kritischen Phase traf Chris Speckmann mehrfach und Dennis Kruslin markierte gleich zwei weitere Dreier. Bitter war jedoch ein mit der Schlusssirene des dritten Viertels erzielter Korb der Grasdorfer zum 48:45 , der eigentlich nicht nötig war. Die Syker blieben im letzten regulären Viertel energisch dran und schafften in der 35. Minute durch einen Korb von Riko Cholid endlich die Wende zur 57:54 Führung. Leider konnte ein 63:58 Vorsprung in der 37. Minute nicht gehalten werden. Durch sechs Freiwürfe, die aus Syker Sicht eher unberechtigt schienen, kam Grasdorf auf 63:62 heran. Das Spiel lief nun mit sehr hoher Intensität, aber trotzdem fair. Dennoch war den Spielern die körperliche Belastung nun deutlich anzumerken. In den letzten zwei Minuten vergaben daher beide Teams einige Freiwürfe, wobei Frederik Coskun als einziger einen seiner beiden Freiwürfe zum 64:62 versenkte. Allerdings kam Grasdorf noch mit einem normalen Wurf zum Ausgleich, so dass beim Stand von 64:64 die erste Verlängerung besiegelt war.

In den Verlängerungen blieb das Spiel bis zur letzten Sekunde auf des Messers Schneide. Frederik Coskun sorgte mit zwei verwandelten Freiwürfen und einem Korbleger für eine 68:66 Führung. Grasdorf glich aber aus und ging sogar mit 70:69 wieder in Führung. Bei diesem Spielstand sah es drei Sekunden vor Schluss gar nicht gut aus, weil Syke im Vorfeld „nur“ einen Einwurf an der Seitenlinie hatte. Der Ball kam zu David Krause, der eine Sekunde vor dem Ende gefoult wurde und mit dem ersten Freiwurf ausgleichen konnte, jedoch leider den zweiten Freiwurf nicht traf.

Somit ging es nun in die zweite Verlängerung, in der der unermüdlich kämpfende David Krause gleich einen Korbleger zum 72:70 abschloss. In der Verteidigung wurde nun wirklich um jeden Ball verbissen gekämpft, wobei es David Krause mit seinem fünften Foul erwischte, so dass er als erster foulbedingt auf die Bank musste. Für Syke trafen jetzt Chris Speckmann und Frederik Coskun. In der 49. Minute musste auch Dennis Kruslin mit fünf Fouls auf die Bank. Schließlich traf Riko Cholid zum 79:79 und sicherte seinem Team damit die dritte Verlängerung.

Eigentlich waren die Syker vor der dritten Verlängerung „platt“, aber die Begeisterung und die großartige Unterstützung von der Bank setzten die letzten Kräfte frei. Obwohl Grasdorf mit zwei Körben zum 83:79 in der 51. Minute den besseren Beginn hatte, glichen Riko Cholid und Chris Speckmann aus, bevor auch Chris Speckmann mit fünf Fouls ausschied. Inzwischen mussten jedoch foulbedingt auch zwei Grasdorfer auf die Bank. Mit einem verwandelten Freiwurf von Riko Cholid und einem Korbleger von Martin Castillo schaffte Syke eine 86:83 Führung und hatte nun einen psychologischen Vorteil. Genau 22 Sekunden vor dem Ende verkürzte Grasdorf auf 86:85. In der letzten Syker Auszeit gab es von Trainer Klaus Speckmann die Order, die Zeit herunter zu spielen, was auch bis 5 Sekunden vor Schluss funktionierte. Dann wurde Riko Cholid gefoult und traf einmal von der Freiwurflinie. Grasdorf konnte allerdings keinen richtigen Angriff mehr aufbauen, so dass sich die Syke Bears dank des erfolgreichen Endes schließlich jubelnd und freudestrahlend in den Armen lagen.

Alle Syker waren sich einig, ein solch ungewöhnliches Spiel mit drei Verlängerungen als Spieler oder Trainer noch nicht erlebt zu haben.

Riko Cholid (21), Niklas Kloke, David Krause (5), Martin Castillo (11), Dennis Kruslin (21), Marc Stehr, Chris Speckmann (15), Frederik Coskun (14), Julian Wilhelm, Yannek Bäuning, Jonas Meyer.
Trainer: Klaus Speckmann Co-Trainer: Martin Vorspohl