1. Herren Spielbericht: TuS Syke – VfB Stolzenau

„Jubelnde Fans, cooles Team“
Basketball-Bezirksoberliga: TuS Syke holt ersten Saisonsieg / Tolle erste Halbzeit

War das eine Stimmung. Kinder trommelten mit leeren Flaschen auf den Boden, die Besucher klatschten und feuerten ihr Team an. Die rund 70 Fans brachten die BBS-Arena zum Kochen, als die Bezirksoberliga-Basketballer des TuS Syke ihren ersten Saisonsieg einfuhren. 79:68 (40:28) hieß es am Ende gegen den VfB Stolzenau.

Nach der Schlusssirene legte sich die Anspannung bei Trainer Dejan Stojanovski schnell. Und tatsächlich waren die letzten zwei Minute vergleichsweise entspannt verlaufen, nachdem Niklas Dettlof auf 69:60 erhöht hatte. 40 Sekunden zuvor wäre die Partie fast noch gekippt.

Der TuS Syke hatte einen komfortablen Vorsprung von 15 Körben durch verworfene Freiwürfe nahezu grundlos verspielt und war bei zwei Angriffsversuchen nacheinander aufgrund des Pressings des Gegners nicht mal bis zur Mittellinie gekommen. Plötzlich stand es nur noch 65:60 , ehe Patrick Weseloh, Dettlof und Sebastian Heuer mit einem der wenigen Dreier trafen. „Wir müssen bei großem Druck des Gegners cool bleiben, das ist uns auch gut gelungen“, meinte Stojanovski hinterher.

Große Moral Große Moral hatten die jungen Syker im dritten Spielabschnitt gezeigt, der den Höhepunkt des Spiels markierte. Hin und her ging es da, die Akteure hatten ihre Positionen nahezu aufgegeben und schienen nur auf der Jagd nach dem nächsten Korb zu sein. Zeitweise ging bei jedem Angriff mindestens ein Spieler zu Boden, so dass Basketball fast zum Kampfsport wurde. 46:32 führten die Syker zwischendurch, Bastian Bomhoff erhöhte gar auf 50:35, und die Stolzenauer vergaben Freiwurf um Freiwurf.

„Doch auch wir haben dann Fehler gemacht, die einer jungen Mannschaft aber mal passieren dürfen“, war Stojanovski milde gestimmt. Die Syker brachten nämlich ihre Angriffe nicht zu Ende, die Abschlussquote sank in beträchtlichem Maße. „Wir wollten noch mehr zum Korb ziehen, und als wir das taten, hatten wir rasch Erfolg“, meinte der Coach, der diesmal zehn Spieler einsetzte – eine für ihn recht hohe Anzahl.

Fast die komplette Zeit auf dem Feld stand Christian Stubbemann. Der Routinier mit den roten Schuhen bekam hinterher ein Sonderlob für seine Ruhe und Übersicht. Immerhin hatte Stubbemann schon zuvor beim Duell der zweiten TuS-Mannschaft über die gesamte Spielzeit auf dem Feld gestanden. So umkämpft die zweite Hälfte auch war, so souverän agierte der TuS Syke vor der Pause. „Das war da ganz super von uns“, lobte Stojanovski nicht nur den Vorsprung von zwölf Körben. „Wir werden weiter daran arbeiten, dass wir so etwas über vier Viertel leisten können und uns vom Gegner nicht so sehr aus der Fassung bringen lassen.“ […]
Quelle: SYKER-KURIER, 06.10.2010, Karsten Bödeker


„Erster Sieg für Sykes Basketballer“
Der gordische Knoten ist durchtrennt! Nach zwei unglücklichen Auftaktniederlagen bezwang Basketball-Bezirksoberligist TuS Syke den VfB Stolzenau mit 79:68 (40:28) und feierte damit endlich den überfälligen ersten Saisonsieg. Kein Wunder, dass TuS-Akteur Niklas Dettlof anschließend mit der Herbstsonne um die Wette strahlte: „Das war enorm wichtig für den Kopf. Jetzt sieht es doch ganz gut aus. Mit ähnlichen Leistungen sollte der Klassenerhalt eigentlich kein Problem darstellen.“ Zumindest nicht, wenn die Hachestädter weiterhin so auftrumpfen wie gegen Stolzenau. Von Beginn an nahm der Aufsteiger das Heft in die Hand und erspielte sich bereits nach dem ersten Viertel einen komfortablen 24:11-Vorsprung. Ähnlich schwungvoll ging es aus Syker Sicht im zweiten Abschnitt weiter. Gerade Dettlof agierte einmal mehr auf höchstem Niveau und trug mit bärenstarken 18 Punkten entscheidend zum Erfolg bei. Selbst als Stolzenau im dritten Durchgang auf acht Punkte heran kam, geriet der TuS-Syke nicht mehr in Gefahr. Die Rot-Weißen schalteten problemlos einen Gang höher und erwarfen am Ende einen hochverdienten 79:68-Triumph.
Quelle: KREISZEITUNG, 06.10.2010

Weitere Ergebnisse | Stand der Tabelle | Statistiken des Spiels