2. Herren: Reserve feiert Herbstmeisterschaft

Völlig unerwartet, im Endeffekt jedoch nicht unverdient, sicherte sich die Herrenvertretung der Syker Bears nach einer starken Hinrunde die Herbstmeisterschaft in der Bezirksklasse West.

Unerwartet, weil der Kader der Syker lange Zeit auf wackligeren Füssen stand, als Harald Juhnke nach einer Weinprobe. Fest stand kurz vor Saisonbeginn lediglich, das die Nachbarveine aus Bassum und Syke jeweils zu wenig Spieler vorweisen konnten, um zwei separate Teams zu melden. Somit wählte man einen gemeinsamen Weg und würfelte beide Kader wild durcheinander. Heraus kam eine homogene Truppe aus diversen Nachwuchshoffnungen, heimatlosen Mittzwanzigern und etablierten Urgesteinen.

Der Meister der Herzen der letztjährigen Bezirksklassensaison, der TSV Bassum, bereits vor der Saison ein Sammelbecken von diversen Akteuern beider Vereine, sollte auch den Grundpfeiler für die kommende Saison bilden. Somit standen mit Marc-Alexander Böwe, Julian Franke, Claas Sander, Björn Hansemann, Rainer Vollewille, Michael Kretzschmar, Peter Bernal-Reyes und Marc-Alexander Stein bereits ein solides Grundgerüst, welches durch die Syker Urgesteine Marcel Pflug und Martin Vorspohl und den Jungstars Bastian Bomhoff und Florian Hespe noch weitere spielerische Klasse verliehen bekam. Nachdem kurz vor Saisonbeginn noch Jimmy Shtanaj und Christian Stubbemann ihre Zelte beim Oberligisten aus Sulingen abbrachen, um wieder zu ihrem Heimatverein zurückzukehren, waren die Arbeiten am Bears-Kader vollzogen. Die Hinrunde konnte beginnen…

Ergebnisse | Tabelle | Statistik

… und lässt sich ebenso schnell zusammenfassen. Die Spiele in Ahlem und Nienburg waren weitesgehend katastrophal. Während man beim erstgenannten Gegner mit 49:101 gehörig unter die Räder kam, so konnte in Nienburg bis zur Halbzeit schnell ein 30-Punkte-Defizit aufgebaut werden, welches sich letztendlich als zu hohe Hypothek entpuppte und die Syker mussten sich dementsprechend mit 91:99 geschlagen geben. Die restlichen sieben Partien können ebenso schnell verbucht werden in der Rubrik “ leicht und locker Vol.1 „. Die etablierte starting-Five konnte meist schnell ein sicheres Punktepolster herausspielen, welches dann den Spielertrainern Böwe und Stubbemann es weitesgehend ermöglichte eine große Rotation zu spielen.

Kommende Ziele und Neuverpflichtungen

Eine erfreuliche Nachricht direkt vorneweg: Mit Volker Winter (VSK Osterholz) stößt ein weiterer Ex-Bassumer zur Bezirsklassentruppe dazu, welcher den Kader qualitativ aufwertet und eine echte Alternative auf der Centerposition darstellt. Gerade aufgrund seiner durchaus körperbetonten, aber dennoch lockeren Spielart, ist er immer ein gerngesehender Mitspieler. Willkommen zurück!

Sportlich will man sich in erster Linie für die Schlappen in Ahlem und Nienburg rehabilitieren und zu Hause ungeschlagen bleiben. Wenn am Ende der Rückserie dann einer der ersten drei Ränge für uns „übrig“ bleibt, sollte jeder zufrieden sein. Zudem werden wir versuchen, nach jedem unserer Spiele einen kleinen Spielbericht online zu stellen, damit alle auf dem laufenden bleiben.