Kategorien
Allgemein

Syke Bears Minicamp übertraf die Erwartungen

Am 13.12.08 öffneten sich die Tore der BBS Halle – Syke für das erste Syke Bears Mini Basketball Camp. Der Förderverein Syker Basketball e.V. hatte die Veranstaltung initiert, um Kinder für den Basketballsport zu begeistern. Nachdem in den letzten Wochen viel Werbung für das Nachwuchscamp der Syke Bears gemacht wurde, erschienen über 40 gut gelaunte und top motivierte Kinder im Grundschulalter.

Alle Kinder die die BBS Halle betraten, wurden mit einem Namensschild ausgestattet und erhielten eine Trinkflasche, ebenfalls mit ihrem Namen versehen, um den anstrengenden Tag mit dem ein oder anderen erfrischenden Schluck zu bewältigen. Nachdem alle Kindern zusammengetrommelt waren, eröffnete die Mini- Basketball Koordinatorin des TuS Syke, Nubia Salame, das Tunier mit einer kleinen Rede, in der den Teilnehmer das Tagesprogramm vorgestellt wurde.

Zuerst wurde gemeinsam eine Runde Fangen gespielt. An dieser lockeren Aufwärmübung hatten alle eine Menge Spaß, vor allem da die vielen Turnierhelfer aus den Jugendmannschaften der Bears mitmachten, und so den kleinen Teilnehmer die Angst vor den „großen Jungs“ nahmen. Anschließend wurden die jungen Basketballer in 5 Gruppen geteilt und auf die verschiedenen Stationen des Camps verteilt. Inhalt der Stationen waren die wichtigsten Aspekte des Basketballspiels; Dribbeln, Passen, Werfen, Korbleger und Defense. Die einzelnen Stationen wurde von 1-2 erfahrenen Korbjägern aus Syke geleitet, die stets begeistert jedem Teilnehmer mit Rat und Tat zur Seite standen. Alle Gruppen besuchten die 5 Stationen und der ein oder anderen neue Nowitzki deutete sein Talent an. Viele, die noch nie einen Basketball in der Hand hielten, hatten das orangefarbene Leder schnell lieb gewonnen und zeigten bemerkenswertes Ballgefühl. Es wurde im Sitzen gedribbelt, kreuz und quer gepasst und von überall auf den Korb geworfen.

Nach gut zwei Stunden, waren alle Kindern in den Grundfähigkeiten des Basketballs fit und die erste größere Pause wurde eingelegt. Die Kinder, aber auch die großen Basketballer griffen zur Wasserflasche und stärkten sich mit dem ein oder anderen Pausenbrot. Nach der Stärkung ging es noch einmal hoch her. Sechs Mannschaften wurden gebildet, darunter auch eine ambitionierte Mädchenmannschaft, die um den Sieg des nun anstehenden Turniers kämpften. Jedes Team wurde wiederum von einem erfahrenen Bären gecoacht, der für die Ein und Auswechslungen sowie die ein oder anderen taktischen Tricks verantwortlich war. Auf drei Spielfeldern gleichzeitig, wurden nun viele 10 minütige Spiele ausgetragen. Nach jedem Spiel folgte eine kurze Trinkpause in der die Trainer das vorangegangene Spiel mit ihrer Mannschaft besprachen. Unter der Leitung von „großzügig“ pfeifenden Schiedsrichtern fanden spannende, knappe und umkämpfte Matches statt.

Das ein oder andere Mal fiel die Entscheidung erst in letzter Sekunde. Aber letztendlich war es den Kids egal, ob sie als Gewinner vom Feld gingen. Wichtiger war ihnen der Spaß am Basketball und die das tolle Miteinander im Team und mit Helfern und Organisatoren. So war es auch zweitrangig, welche beiden Mannschaften auf die Hauptkörbe, um den Turniersieg spielten. Trotzdem schauten sich alle Teilnehmer begeistert, das Spiel des Drittplatzierten gegen die Mädchenmannschaft und das anschließend stattfindende Finale gemeinsam an.

Nach dem Finale gab es noch eine kleine Siegerehrung. Alle Teilnehmer erhielten das bronzene Basketballanzeichen sowie ein Spielerausweis vom deutschen Basketball Bund (DBB), da sie die Übungen allesamt mit Bravour bestanden hatten. Zudem wurde der jüngste Teilnehmer des Camps ausgezeichnet.

Der Dank des TuS gilt jedem einzelnen Teilnehmer, der mit seinem Spaß an der Bewegung das Camp so zu einem großen Erfolg gemacht hat. Besonderer Dank gilt Nubia Salame, die diesen Tag mit viel Liebe geplant und moderiert hat, aber auch den vielen Helfer aus den Jugendmannschaften des TuS Syke. Diese Assistent – Coaches waren Jacques Salame, Raik Dräger, Finn Korte, Janis Neufeld, Jan Neumann, Christian Müller, Bastian Bomhoff und Patrick Weseloh. Sie wurden angeführt vom FSJ´ler des TuS Syke Jan–Henrik Marwedel.

Wer noch mehr Eindrücke will, findet in der Galerie Fotos vom Minicamp.

Eine großartige Werbung für den Basketballsport in Syke und seiner engagierten Jugendarbeit war diese Veranstaltung allemal und so hoffen die Verantwortlichen, dass der ein oder andere Lust bekommen hat und bald dem TuS Syke als neues Mitglied angehört.