Kategorien
U14

U14M | Heimniederlage gegen Neustadt

In der Bezirksoberliga verlor die U14 der Syke Bears das Nachholspiel gegen den TSV Neustadt am Freitag, den 29. Februar 2008, mit 86:101 (16:33, 17:26, 28:22, 25:20).

Im Gegensatz zum Hinspiel waren diesmal Dario Klostermann, Thorben Hamelmann und Alexandra Kujat bei den Syke Bears dabei. Die Partie begann mit etwas Verspätung und verlief zunächst offen. Zwar führte Neustadt von Anfang an, konnte sich aber bis zur 7. Minute beim Stand von 14:18 nicht entscheidend absetzen. In den letzten drei Minuten des ersten Viertels „verweigerten“ die Syker jedoch die Reboundarbeit unter dem eigenen Korb und ermöglichten so dem wie im Hinspiel erneut dominierend spielenden Neustädter Center N. Beger zehn Punkte in Folge. Vor allem daraus resultierte ein deutlicher 16:33 Rückstand zur Viertelpause.

Im zweiten Viertel konnte Neustadt den Vorsprung kontinuierlich ausbauen, weil es den Bears einfach nicht gelang, Neustadts Center N. Beger auszublocken und an Offense-Rebounds zu kommen. So hatte N. Beger oft eine zweite oder gar dritte Wurfchance, die er bis zur Halbzeit schon zu 43 Punkten nutzte, während die übrigen Neustädter Spieler kaum in Erscheinung traten.

In der Halbzeit fielen durch Trainer Christopher Hupe und Co-Trainer Klaus Speckmann klare Worte zum Thema Rebound, die zusammen mit erheblich mehr Einsatzwillen der Spieler dazu führten, dass sowohl das dritte als auch das vierte Viertel gewonnen wurden. Die Defense-Rebounds wurden nun häufiger geholt, weil besser ausgeblockt wurde. So kam N. Beger in der zweiten Halbzeit „nur“ noch auf 24 Punkte, während Sykes Angriffe wesentlich erfolgreicher waren als vorher. Dabei konnte insbesondere Jacques Salame oft zum Korb ziehen und mit Korbleger abschließen. Deshalb war er mit 42 Punkten auch bester Syker Werfer vor dem ebenfalls treffsicheren Jan Cholid, der auf 24 Punkte kam. Allerdings fehlte bei Syke ein weiterer, konstanter Punktesammler, wenn auch die gut spielende Alexandra Kujat acht Punkte erzielte.

Trotz der Aufholjagd reichte es für Syke nicht mehr, um das Spiel noch kippen zu können. Die zweite Halbzeit hat jedoch gezeigt, dass man mit der richtigen Einstellung gegen Neustadt bestehen kann.
Aufgrund des etwas schlechteren direkten Vergleichs mit dem punktgleichen TSV Luthe müssen die Syke Bears als Drittplazierter in den Playoffs gegen den Zweiten der anderen Staffel der Bezirksoberliga spielen. Dies wird wahrscheinlich TS Großburgwedel sein.

Für Syke spielten: Demian Bialetzki, Dario Klostermann (6), Jan Cholid (24), Thorben Hamelmann (2), Jacques Salame (42), Daniel Schorling, Alexandra Kujat (8), Ylli Binaku, Frederik Coskun und Dennis Kruslin. Es fehlte Chris Speckmann.